Merken

Elisia ruft zum Weihnachtsmarkt

Stadtführerin Elke Burkhardt ist für das Programm des historischen Marktes in Bautzen verantwortlich. An dem mittelalterlichen Treiben vorm Mönchshof gefällt ihr vor allem eins.

Teilen
Folgen
© Uwe Soeder

Frances Scholz

Bautzen. Ihr Gewand ist prächtig. Das Rot leuchtet und so ist Geschichtenerzählerin Elisia schon von Weitem gut zu erkennen. Gemeinsam mit dem Kaufmann Amber und dem Handwerker Fabrizius schlagen sie ihr Lager auf dem Platz am Mönchshof auf. Denn hier soll am Wochenende der historische Weihnachtsmarkt stattfinden.

Geschichtenerzählerin Elisia heißt im wirklichen Leben Elke Burkhardt. In ihrem roten Gewand hat sie an diesem Wochenende eine wichtige Aufgabe. Sie ruft die Leute auf, ihr auf den historischen Weihnachtsmarkt zu folgen. „Gemeinsam mit den Langen Kerls spreche ich alle an, die vorbeilaufen“, sagt die Bautzenerin. Dabei geht sie voll in ihrer Rolle als Elisia, die sie auch bei Stadtführungen verkörpert, auf. „Ich kann dann einfach mal anders sein. Als Elisia rede ich drauf los und habe auch mal ein loses Mundwerk“, sagt sie.

Elke Burkhardt gehört zum Gründungsteam des historischen Weihnachtsmarktes. Dieses Jahr findet er zum dritten Mal statt. „Die Mitglieder vom Historischen Stadtvolk hatten damals schon überlegt, so einen Markt zu gestalten. Denn Bautzen hat ja den ältesten Weihnachtsmarkt, allerdings fehlte historisches Markttreiben“, erinnert sie sich. Nun, auf der Parkfläche am Mönchshof, ist das anders. Gaukler, buntes Markttreiben, Feuershows, Mittelaltertänze oder Schaukämpfe locken die Besucher, in die Vergangenheit einzutauchen.

Ein Organisationstalent

Alle Infos zum Markt

Freitag:

16 bis 22 Uhr: historisches Handwerk, Mittelaltertanz, Feuershow mit Firepoiment und Spectaculum mit den Langen Kerls.

Sonnabend

11 bis 22 Uhr: historisches Handwerk, Gauklerei mit historischen Figuren Bautzens, Ritterspiele für Kinder, Schaukämpfe der Militia nigra und Geschichten zu Weihnachten.

ab 17 Uhr: Mittelaltertanz, Auftritt der Wasted Flames

20.30 Uhr: Feuertanz mit Dyana

Sonntag

11 bis 20 Uhr: Gauklerei und buntes Markttreiben mit den Langen Kerls, dem Nikolaus, der Falknerin, einem Scharfrichter und dem Budissiner Marktgesinde. Zum Abschluss die Feuershow Firepoiment.

1 / 3

Elke Burkhardt hat beim Programm die Fäden in der Hand. Bereits ein Jahr im Voraus beginnt sie mit den Planungen. „Das ist manchmal sehr stressig. Und man muss irgendwie den Überblick behalten“, sagt die 54-Jährige. Doch Elke Burkhardt ist ein Organisationstalent. „Mein Tag ist immer durchstrukturiert. Ich habe immer einen Zettel bei mir, auf dem steht, was ich noch zu erledigen habe. Meine Kinder ziehen mich da manchmal auf“, sagt die Stadtführerin mit einem Lächeln.

Doch trotz all dem Stress, den sie bei den Vorbereitungen und auch in ihrem Beruf als Fachbereichsleiterin für Kunst an der Volkshochschule hat, wird sie am Ende auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt entlohnt. „Dort findet irgendwie eine Entschleunigung statt. Außerdem gefällt mir die Atmosphäre zwischen den Mauern, das Kleine, Intime, was auf dem historischen Weihnachtsmarkt herrscht, das macht Bautzen irgendwie aus“, schwärmt Elke Burkhardt.

Mit ihrer Liebe zu Bautzen und zum Mittelalter hat sie auch ihren Mann Ronald Burkhardt angesteckt. Er ist der Kaufmann Amber und hat seinen Bücherstand auf dem historischen Weihnachtsmarkt. Dort verkauft er Lektüren zum Mittelalter, aber auch über Kräuter, Klöster und Malbücher. „Mein Mann und ich leben gern diese Zeit. Wir haben auch unser Altstadthäuschen und laden zum Geburtstag auch mal alle in Mittelalterkleidung in den Mönchshof ein. Als Stadtführerin will ich außerdem das Gefühl, was Bautzen mir gibt, an die Gäste weitergeben“, sagt sie. Deswegen erzähle sie als Elisia eher von romantischen Episoden als von Jahreszahlen. „Es soll unterhaltend sein“, erklärt die Stadtführerin.

Marktrecht für fünf Jahre

Bautzen auf diese Weise zu repräsentieren, macht ihr Spaß. Und Elke Burkhardt wird regelmäßig bei ihren Führungen auf den historischen Weihnachtsmarkt angesprochen. „Erst letzte Woche fragten mich zwei junge Männer nach dem Markt und sagten, dass sie gern kommen wollen. Da habe ich mich gefreut“, sagt sie.

Noch mehr freuen würde sie sich, wenn der historische Weihnachtsmarkt eine feste Größe in Bautzen wird. „Wir haben das Marktrecht für fünf Jahre. Schön wäre es, wenn es auch danach weitergeht und sich noch mehr Künstler und Schausteller für den historischen Markt finden.“ Denkbar wäre auch, das Markttreiben irgendwann auf den Fleischmarkt zu verlegen. „Dann wären wir näher am Wenzelsmarkt dran“, sagt Elke Burkhardt. Jetzt freut sie sich aber erst mal darauf, die Menschen als Elisia auf den historischen Weihnachtsmarkt einzuladen.

Eintritt für Erwachsene zwei Euro, Kinder unter 1,10 Meter kommen kostenlos auf den Markt.