merken

Dresden

Endlich sitzen in der Centrum-Galerie

Am Montag wurden stabile Holzmöbel aufgestellt. Nicht die letzte Neuerung im Haus.

Die Möbel wurden in Schweden aus zertifiziertem Holz hergestellt und sind mit USB-Ladestationen ausgestattet. © Sven Ellger

Sie waren noch nicht mal fertig montiert, schon saßen die ersten Gäste auf den schwedischen Holzmöbeln, die am Montag in der Centrum-Galerie aufgebaut wurden. Damit hat Centermanager Jürgen Wolf ein Versprechen eingelöst, das schon sein Vorgänger Dirk Fittkau gegeben hat. Denn bisher mussten die Kunden vor allem sonnabends mit dem Fußboden vorliebnehmen, weil es kaum Sitzgelegenheiten gab. Nun sind die robusten, aber formschönen Bänke mit USB-Ladestellen gleich auf allen Etagen installiert worden. „Wir hoffen, dass sich die Centrum-Galerie damit wirklich zu einem Treffpunkt in der Stadt entwickelt“, sagt Wolf. 

Und kündigt gleich die nächste Neuerung an. Noch bis Jahresende soll in der Nähe des Gastronomiebereiches eine Kinderspielecke eingerichtet werden. Bisher suchten Kunden vergeblich nach einem solchen Angebot. Im nächsten Jahr plant der Centermanager, den Eingangsbereich der Toiletten neu zu gestalten.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Polnisches Quartett zu Gast

Apollon Musagète spielt in der Frauenkirche Dresden. 

Ab nächster Woche wird im Erdgeschoss eine 16 Meter lange Ostertafel aufgebaut, an der Kunden sogenannte Kokedamas, Bälle aus Moos, basteln oder kaufen können. Das ist dienstags, mittwochs und donnerstags bis zum 18. April möglich. Sonnabends spielt ein DJ und es gibt Cocktails von einer Bar im Dschungel-Look. Plüschhase Hermann versteckt sich seit Montag jeden Tag in einem anderen Geschäft und ist jeweils mit einem Buchstaben geschmückt. 

Wer alle findet, hat am Ende das Lösungswort, mit dem Hermann zu gewinnen ist. Chancen haben aber auch alle, die ein Foto vom Hasen auf Instagram posten. Damit winken Einkaufsgutscheine im Wert von 20 Euro.