merken

Endspurt wird nicht belohnt

Fußball-Regionalligist Budissa Bautzen unterliegt in Auerbach. Hoßmang scheitert mit einem Foulelfmeter und Mack trifft nur den Pfosten.

Leicht machten es die Bautzener den Auerbachern nicht, wie dieser Zweikampf zeigt. Hier wird Tim Wockatz (Budissa/hinten) handgreiflich gegen Thomas Stock vom VfB. Doch am Ende setzten sich die Gastgeber knapp mit 2:1 durch. © Torsten Zettl

Bautzen. Am 24. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost gastierte die FSV Budissa Bautzen in Auerbach und konnte bei der 1:2-Niederlage ihre schwache Auswärtsbilanz im VfB-Stadion nicht aufbessern. Das Derby zwischen dem Bischofswerdaer FV und dem FCO Neugersdorf war wenige Stunden vor dem Anpfiff abgesagt worden.

Per Eilmeldung informierten die Schiebocker am Sonnabend: „Die Stadt sperrte die Rasenfläche im Volksbank Sportpark nach einer Begehung durch den Bauhof. Grund sind große Wassermengen auf dem Rasen, die nicht ablaufen und ein Fußballspiel nicht zulassen.“ Soweit der offizielle Teil. BFV-Präsident Jürgen Neumann ging ins Detail: „Der Regen in der Nacht hat den Platz unter Wasser gesetzt und das läuft nicht ab, obwohl erst vor fünf Jahren alles erneuert wurde. Seitdem läuft der Rechtsstreit zwischen der Stadt und dem Auftragnehmer.“

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Alles für Ihr Gartenparadies

Bei LandMAXX gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

In Auerbach änderte Budissas Trainer Petrik Sander seine Startelf gegenüber dem Heimspiel gegen Erfurt (0:0) auf drei Positionen. Für den verletzten Tony Schmidt rückte Kevin Bönisch in die Anfangsformation, für Denny Krahl und Pavel Patka kamen Tim Wockatz und Niklas Treu neu ins Team. Beide Mannschaften agierten vor 405 Zuschauern zunächst mit großer Vorsicht, wenngleich die Gastgeber offensiv etwas zielstrebiger wirkten.

Aufbruch in der zweiten Halbzeit

Marc-Philipp Zimmermann (5.) verzog einen Kopfball und der Schlenzer von Danny Wild wurde von den Gästen auf der Linie geklärt (19.). Auf der Gegenseite kam Martin Hoßmang nach einem Zweikampf mit Zimmermann im Strafraum zu Fall, den fälligen Elfmeter konnte der Kapitän aber nicht verwandeln – VfB-Keeper Stefan Schmidt parierte (35.). Auch die Hoffnung, wenigstens mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause zu gehen, erfüllte sich für die Spreestädter nicht, obwohl Torhüter Christopher Schulz gegen Marcel Schlosser stark klärte (44.). Wenig später musste sich der Budissa-Keeper aber geschlagen geben, weil Thomas Stock eine sehenswerte Einzelleistung konsequent abschloss (45.+1).

Zur zweiten Halbzeit stellte Petrik Sander um. Krahl kam für Merkel ins Spiel, nach einer Stunde wurde mit Roman Kasiar noch ein Stürmer eingewechselt. Den zweiten Treffer in der umkämpften Partie markierten dennoch die Auerbacher. Schlosser verwandelte einen an Stock verwirkten Strafstoß sicher (66.). „Danach hatte ich schon den Eindruck, wir haben alles unter Kontrolle“, gab VfB-Coach Sven Köhler später zu. „Doch die letzten Minuten bewiesen wieder einmal, dass im Fußball sehr viel möglich ist.“

Gegner war einen Tick konsequenter

Budissa drückte in der Schlussphase vehement, schnürte die Gastgeber zeitweise ein. Kasiars Heber flog noch knapp über die Querlatte (82.), ehe der ehemalige tschechische Nationalspieler für den Anschluss sorgte (87.). „Ich denke, ein 2:2 wäre auch in Ordnung gewesen, aber die Auerbacher waren letztlich einen Tick konsequenter“, resümierte Sander. Zudem fehlte den Bautzenern auch das notwendige Quäntchen Glück, denn den Schuss von Jonas Mack (90.) konnte Schmidt nicht parieren – aber der Pfosten stand dem Auerbacher Schlussmann zur Seite.

So steht für Budissa Bautzen (15.) weiterhin eine ernüchternde Auswärtsbilanz zu Buche: 13 Spiele, vier Punkte. Coach Sander: „Wahrscheinlich ist es so, dass es uns leichter fällt, zu Hause Punkte zu erzielen. Wir werden versuchen, das am Sonntag gegen Halberstadt zu bestätigen“. Zur gleichen Zeit reist der Bischofswerdaer FV (17.) dann zum ZFC Meuselwitz (14.) – ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel. Am Mittwoch stehen bereits sechs Nachholpartien an, aber Bautzen und Bischofswerda sind nicht im Einsatz.

Budissa spielte mit: Ch. Schulz - Bär, Wockatz, Hoßmang, Merkel (46. Krahl), Ciapa (78. Krautschick), Weiß, Schlicht, Treu (61. Kasiar), Mack, Bönisch.