merken
Deutschland & Welt

England: Polizei findet 15 Menschen in Lkw

Kurz nachdem nahe London 39 Personen in einem Lastwagen gestorben sind, hat die Polizei erneut einen Transporter mit illegal Eingereisten entdeckt.

Am 23. Oktober waren die Leichen von 31 Männern und 8 Frauen in einem Lastwagen in Grays östlich von London entdeckt worden.
Am 23. Oktober waren die Leichen von 31 Männern und 8 Frauen in einem Lastwagen in Grays östlich von London entdeckt worden. © Archivfoto: dpa

Chippenham. Gut zwei Wochen nach dem Fund von 39 Leichen in einem Kühllaster nahe London hat die britische Polizei 15 Menschen lebend in einem Lastwagen entdeckt. Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf Beihilfe zur illegalen Einreise festgenommen, wie die Polizei in der südwestenglischen Grafschaft Wiltshire am späten Mittwochabend mitteilte.

Beamte seien von einem Augenzeugen alarmiert worden, der "verdächtige Aktivitäten in Verbindung mit einem Lastwagen" an der Fernverkehrstraße A350 nahe Chippenham bemerkt habe, so die Polizei weiter. Daraufhin entdeckte Einsatzkräfte die 15 Menschen. Alle seien dem Augenschein nach älter als 16 Jahre. Ein Mensch wurde zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik gebracht. Zur Herkunft machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Weiterführende Artikel

Tote in Kühllaster waren Vietnamesen

Tote in Kühllaster waren Vietnamesen

Ende Oktober wurden die 39 Leichen im einem Laster nahe London gefunden. Nun hat die Polizei die Frauen und Männer eindeutig identifiziert.

Am 23. Oktober waren die Leichen von 31 Männern und 8 Frauen in einem Lastwagen in Grays östlich von London entdeckt worden. Sie stammen vermutlich aus Vietnam. In dem südostasiatischen Land wurden acht mutmaßliche Mitglieder eines Schleuserrings festgenommen. Der Lkw-Fahrer ist in Großbritannien wegen Totschlags und Menschenhandels angeklagt, zwei verdächtige Brüder werden wegen derselben Vorwürfe gesucht. Diese drei Männer stammen aus dem britischen Nordirland. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt