merken
Meißen

Enkeltrick kostet Rentnerin 20.000 Euro 

Als sich ein Unbekannter am Telefon als Enkel einer Großenhainerin ausgibt und um Geld bittet, geht sie zur nächsten Bank. Ein weiterer Senior reagiert skeptischer. 

Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolbild: Rolf Vennenbernd/dpa

Großenhain/Hirschstein. Unbekannte haben am Dienstag mit dem sogenannten Enkeltrick eine 79-jährige Großenhainerin um 20.000 Euro betrogen.

Ein Täter hatte sich telefonisch bei der älteren Dame gemeldet und sich als deren Enkel ausgegeben. In der Folge bat er um Geld. Die 79-Jährige ging daraufhin zu ihrer Bank und hob 20.000 Euro ab. Die Summe übergab sie wenig später einem Boten.

Anzeige
Erstmals Late Night Shopping auf der Hauptstraße in Dresden
Erstmals Late Night Shopping auf der Hauptstraße in Dresden

Am Freitag, 1. Oktober, haben viele Geschäfte auf der Einkaufsmeile am Goldenen Reiter bis 23 Uhr geöffnet.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Weiterführende Artikel

Zahlen - oder der Enkel kommt in Haft

Zahlen - oder der Enkel kommt in Haft

In Dresden versuchen erneut Betrüger Senioren Geld aus der Tasche zu ziehen. Dafür unterbreiten sie den Opfern eine schockierende Nachricht.

Sachsens Senioren häufiger im Visier von Betrügern

Sachsens Senioren häufiger im Visier von Betrügern

Die Versuche, ältere Menschen mit dem „Enkeltrick“ zu bestehlen, nehmen zu. Viele Betroffene reagieren aber richtig.

In einem weiteren Fall scheiterte am Montag eine Frau mit dem Versuch, 30.000 Euro von einem 90-Jährigen zu erbeuten. Sie hatte den Hirschsteiner ebenfalls telefonisch kontaktiert und sich als Enkelin ausgegeben. Der Senior wurde misstrauisch und ging nicht auf die Bitte ein. Ein finanzieller Schaden blieb ihm damit erspart.

Mehr zum Thema Meißen