merken

Enso lässt Strompreis konstant

Wie das Unternehmen mitteilt, bleiben die Preise stabil.

© dpa

Radeberg. Der Energieversorger Enso plant nicht, den Strompreis zu erhöhen. Das teilt das Unternehmen mit. Sämtliche Preise bleiben nach der Information von Sprecherin Claudia Kuba 2019 auf dem Niveau von 2018, auch der Grundpreis pro Jahr mit 92,86 Euro. Der alte und neue Verbrauchspreis bleibt damit zum Beispiel im verbreiteten Tarif Swing bei 27,2 Cent pro Kilowattstunde.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Anfang der Woche hatte die Dresdner Drewag angekündigt, den Strompreis anzuheben. Nach Angaben von Sprecherin Gerlind Ostmann trifft das die Kunden unterschiedlich: Wer jetzt den teuren Grundversorgungs-Tarif zahlt, muss ab Januar 0,82 Cent mehr pro Kilowattstunde bezahlen. Außerdem steigt der Jahresgrundpreis um 14,14 Euro im Jahr.

Bei allen Kunden, die sich bei der Drewag für Produkte wie Dresdner Strom privat oder online oder natur entschieden haben, steigen die Preise jeweils um 0,7 Cent pro Kilowattstunde, der Jahresgrundpreis steigt bei ihnen um sechs Euro.

Nach Angaben des städtischen Unternehmens bedeutet das 20,76 Euro Mehrkosten im Jahr für einen Dresdner Durchschnittshaushalt, der 2 100 Kilowattstunden verbraucht. (SZ)