merken

Bautzen

Entenrennen und Bierkistenstapeln

Die Bretniger Kirmes-Mannschaft denkt nach dem aktuellen Fest schon an 2020. Dafür sind die Bürger gefragt.

Musikalischer Rückblick auf 20 Jahre Revue zur Bretniger Kirmes. Der Revueclub legte sich ganz schön ins Zeug.
Musikalischer Rückblick auf 20 Jahre Revue zur Bretniger Kirmes. Der Revueclub legte sich ganz schön ins Zeug. © Foto: Kurze

Bretnig. Wegen des Brückenbaus an der Klinke in Bretnig gab es für die Kirmes und ihre Gäste in diesem Jahr ein paar Erschwernisse. So mussten leider einige traditionelle Kirmesangebote ausfallen. Auch die Zufahrt und das Parken am Festgelände waren nicht einfach. Gefeiert wurde natürlich trotzdem oder erst recht. Das Entenrennen unter der Brückenbaustelle wurde sogar zum regelrechten Wildwasserparcours auf der Röder. Die Ente von Mila Schön hatte am Ende den Schnabel vorn. Die Schausteller luden zum Familiennachmittag ein und die Senioren trafen sich zum Kirmeskaffee bei zünftiger Musik in der Hofescheune. Der Spielmannszug heizte ein und bei Partymusik ließen es die Kirmesgäste krachen.

Der Bretniger Reinhard Marz eröffnete zwei Ausstellungen im Gebäude des ehemaligen Gemeindeamtes. Das Team der Kindertagesstätte „Schlumpfenland“ gestaltete anlässlich des Jubiläums eine Ausstellung mit dem Titel „50 Jahre Schlümpfe auf dem Lande“. Wer sie besuchte, hatte sicherlich oft einen Aha-Effekt, denn viele Besucher entdeckten das Spielzeug ihrer Kindheit wieder. Grit Hartmann vom Kirmes-Organisationsteam richtete zugleich ein großes Dankeschön an Mandy Rinke. Sie organisiert seit vielen Jahren die Kunst-Ausstellung. Sehr schöne Porträt- und Landschaftsgemälde von Künstlern aus dem Rödertal und der Umgebung konnte der Besucher bewundern.

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Ein Highlight waren das Konzert des Spielmannszuges Kleinröhrsdorf und der Auftritt der Ohorner Tanzgruppe „Tanzmäuse“ und „Tigers“. Der Abend stand ganz im Zeichen der Band Jolly Jumper. Die erfolgreiche Partyband aus der Oberlausitz war erwartungsgemäß ein großer Besuchermagnet und die Stimmung an diesem Abend brach bis weit nach Mitternacht nicht ab.

Auf 20 Jahre kann der Revueclub unter der Leitung von Christine Haufe zurückblicken. Deshalb ist es bei diesem großen Fundus an Tänzen, Liedern und Kostümen fast logisch, dass der Titel der diesjährigen Uraufführung „20 Jahre Revueclub – ein besonderer Rückblick“ hieß.

Es ging Schlag auf Schlag bei der Kirmes: Blasmusik, Schauturnen, Tischtennis, Präsentation der Technik der Feuerwehr und Fußball. So war die Kirmes auch ein Fest voller spannender Entscheidungen. Den Titel des Schützenkönigs beim Adlerschießen sicherte sich in diesem Jahr Otto Plünzig, kein Unbekannter bei solchen Wettbewerben. Beim Bierkästenstapeln konnte sich das „Racing Team Hauswalde“ mit 33 Kästen durchsetzen. Das Traditionsfußballspiel der Alten Herren (Ü 40) Bretnig gegen Großröhrsdorf gewann diesmal Großröhrsdorf mit 3:1.

„Nach der Kirmes ist vor der Kirmes und deshalb möchte ich schon jetzt auf unsere Kirmes 2020 hinweisen“, so Grit Hartmann. Vor 35 Jahren kamen bereits engagierte Einwohner zusammen und wollten "mehr Kultur aufs Land bringen". Die Bretniger Kirmes sollte nun offiziell noch feierlicher begangen werden. Kirmeswirt Berndt Kunadt ist somit einer der Ersten. Vieles ist in den vergangenen Jahrzehnten entstanden. So suchen die Organisatoren für das Motto „35 Jahre Kirmesfeierlichkeiten im Hofepark“ historische Fotos, Dokumente, Episoden für eine Ausstellung. (SZ)

Beim 16. Kirmes-Skat-Turnier unter 29 passionierten Spielern wurden die Gewinner ermittelt. 1. Platz Wolfgang Wätzlich, Rammenau (3 374 Punkte), 2. Platz Erwin Tzschoppe, Koitzsch (3 010 Punkte), 3. Platz René Weitzmann, Koitzsch (2 827 Punkte).