Teilen:

Er ist weg, der Basaltus

© Archiv: Dirk Zschiedrich

Eine der für Stolpens Innenstadt typischen Figuren fehlt. Hat die Bronzeguss-Statue etwa jemand zum Schrotthändler gebracht?

Von Anja Weber

Stolpen. Stolpens Geist, der Basaltus, soll Stadt und Einwohner beschützen. Nun ist eine von mehreren im Stadtgebiet installierten Figuren verschwunden, offenbar wurde sie gestohlen. Und zwar genau dann, als die Stolpener das 800-jährige Jubiläum ausgiebig gefeiert haben. Das machten sich möglicherweise Unbekannte zunutze. Der lustige Geist soll am 1. oder 2. Juni gestohlen worden sein.

Dabei handelt es sich um eine Bronzegussfigur, die war auf einer Säule auf dem Obermarkt montiert und wies den Gästen den Weg durch die Stadt. Auf jeden Fall wird das Maskottchen, Wahrzeichen und als Stadtführer fungierende bronzefarbene „Einwohnerchen“ der Stadt und Burg Stolpen seit dem 2. Juni vermisst. Da der Markt aufgrund der Feierlichkeiten der Festwoche Stolpen 800 sehr belebt war, hofft die Stadtverwaltung auf hilfreiche Hinweise aus der Bevölkerung.

Elf Basaltus-Figuren weisen seit neun Jahren Besuchern den Weg zur Burg, zum Alten Amtsgericht, zum Bahnhof und zu den Parkplätzen. Wird der Geist berührt, dreht er sich auf seiner stählernen Säule. Die Idee dazu hatte der Dresdner Künstler Einhart Grotegut. Er hatte vor zehn Jahren ein Konzept für ein neues Besucherleitsystem in der Stadt entwickelt. Der lustige kleine Kerl ist ein Teil davon.

Hinweise an das Polizeirevier in Sebnitz unter  035971 850 oder an die Stadtverwaltung Stolpen persönlich oder unter 035973 2800 .