merken

Sebnitz

Erdkabel gegen Stromausfall?

Sturm und Schnee ließen das Stromnetz in Goßdorf zusammenbrechen. Jetzt gab es ein Gespräch mit der Enso.

Erdkabel wird es wohl in absehbarer Zeit in Goßdorf nicht geben.
Erdkabel wird es wohl in absehbarer Zeit in Goßdorf nicht geben. © Symbolbild: dpa

Fast 24 Stunden lang mussten die Einwohner von Goßdorf in diesem Winter ohne Strom auskommen. Nach den schweren Stürmen vor einigen Wochen passierte dann das Gleiche. Die Stromversorgung war wiederholt unterbrochen und konnte auch so schnell nicht wieder hergestellt werden.

Hohnsteins Bürgermeister Daniel Brade (SPD) hatte deshalb die Enso zu einem Gespräch eingeladen, um mögliche Lösungen auszuloten. Die sicherste Variante aus seiner Sicht wären Erdkabel. Doch die werde die Enso nicht kurzfristig verlegen, kam bei dem Gespräch heraus. Darüber hinaus schätzt der Energieversorgung wohl auch ein, sodass die Freileitungen noch dem Stand der Technik entsprächen und mindestens noch für die nächsten 15 bis 20 Jahre Bestand hätten. Kurzfristig wolle die Enso jedoch am Freileitungsnetz weitere Schaltpunkte schaffen, die eine schnelle Wiederversorgung im Störungsfall ermöglichen. Wichtig für die betroffenen Einwohner ist, dass die Enso keine Kosten für die Eigenversorgung bei Netzausfällen übernimmt, also zum Beispiel wenn sich Einwohner selbst mit einem Notstromer ausstatten. (SZ/aw)

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.