merken

Bautzen

Erfolgreiche Vermisstensuche

Eine verschwundene 79-Jährige hat bis Montagmittag Polizei und Rettungsdienste in Atem gehalten. Die Wende brachte dann ein Hubschraubereinsatz.

© dpa

Bischofswerda. Fast 24 Stunden ist am Sonntag und Montag in Bischofswerda nach einer Heimbewohneringesucht worden. Die 79-Jährige war am Sonntag, gegen 14.30 Uhr, aus ihrer Pflegeeinrichtung spurlos verschwunden. Alarmierte Polizisten suchten bis zum folgenden Tag ununterbrochen nach ihr, doch selbst den feinen Nasen mehrerer Spürhunde gelang es nicht, die Seniorin ausfindig zu machen.

Anzeige
Weltgrößte Hochzeit findet in Dresden statt

Dass Kaiserschmarrn nicht nur lecker ist, beweist derzeit eine Ausstellung im Großen Garten. 

Am Montagvormittag wurden zudem ein Hubschrauber angefordert. Er überflog das  Gebiet, in dem sich die vermutlich zu Fuß gehende Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit aufhielt. In den Mittagsstunden flackerte plötzlich ein hell leuchtender Umriss auf dem Display der Wärmebildkamera  auf. Die Gesuchte befand sich am Ufer des Horkaer Teiches. Die Polizisten am Boden eilten zu der Stelle und fanden die offenbar unterkühlte, doch nicht bewusstlose 79-Jährige. Rettungskräfte nahmen sie in ihre Obhut und brachten sie in ein Krankenhaus. Die Polizeidirektion Görlitz bedankt sich bei allen, die die Suche nach der Vermissten entschlossen und beherzt begleitet haben. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Peugeot-Fahrer bringt andere in Gefahr

Kamenz. Über einen rücksichtslosen Fahrer ist die Polizei Mittwochmittag informiert worden. Jener sei in einem Peugeot von Burkau nach Kamenz unterwegs gewesen und habe mehrfach an unübersichtlichen Stellen und trotz Sperrlinie überholt, Dabei hab er Unfälle riskiert, die nur durch Brems- und Ausweichmanöver andere Fahrzeuge verhindert wurden. Der 24-Jährige Fahrer des Peugeot wurde von einer Polizeistreife gestoppt. Der tschechische Staatsangehörige leistete jedoch Widerstand und muss sich nun wegen Verkehrsgefährdung und einiger anderer Delikte verantworten. Nun sucht die Polizei nach Fahrern, die von dem schwarz-weißen Peugeot bedrängt worden sind. Unter den gefährdeten Verkehrsteilnehmern war auch ein roter Pkw im Gegenverkehr des Peugeot. Dessen Fahrer erkannte ebenfalls die Gefahr und gab Lichthupe. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 - 0 entgegen. 

Radler mit dreieinhalb Promille

Radeberg. Ein Radler hat am Vormittag in der Ernst-Thälmann-Straße die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife erregt. 3,44 Promille brachte der Alkoholtest. Gegen den 54-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. 

Baustromverteiler gestohlen

Kubschütz. Ein Baustromverteiler im Wert von 1.500 Euro ist über das Wochenende von einer Baustelle in Zieschütz, Am Albrechtsbach, gestohlen worden. Die Diebe durchtrennten hierzu verschiedene mit dem Verteiler verbundene Kabel. Und richteten dabei einen Schaden von 100 Euro an. Die Kripo ermittelt.

Mit 100 statt 50 – Fahrverbot

Sohland. Bußgelder von 200 Euro, jeweils zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot haben sich zwei Fahrer in der Nacht zu Dienstag in Taubenheim eingehandelt.  Sie wurden mit 100 beziehungsweise 98 Stundenkilometern geblitzt. Insgesamt sind 150 Fahrzeuge sind durch die Lichtschranke gefahren, 21 waren schnelle als mit dem zulässigen Tempo 50 unterwegs. 

Mutmaßlichen Brandstifter erwischt

Bautzen. Am  Montagabend ist an der Dr.-Peter-Jordan-Straße in Bautzen eine Mülltonne in Flammen aufgegangen. Mehrere Anwohner löschten die Flammen restlos, noch bevor Kameraden der Feuerwehr hinzueilten. Ungefähr eine halbe Stunde darauf beobachteten Passanten unweit der verkohlten Überreste einen Mann, der soeben im Begriff zu sein schien, Sperrmüll in Brand zu setzen. Polizeibeamte identifizierten den 32-jährigen Deutschen kurz darauf. Im Rahmen der Ermittlungen der Kriminalpolizei kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann auch das Abfallbehältnis entzündet hatte. 

Bei Schmiererei gestellt

Kamenz. Zwei junge Männer sind am Montagabend von einer 23-Jährigen beobachtet worden, als sie am Bernhardweg einen Briefkasten beschmiert haben. Eine Polizeistreife stellte die Verdächtigen im Alter von 18 und 19 Jahren nahe dem Tatort. Der von ihnen angerichtete Schaden wird auf 150 Euro geschätzt. Gegen die beiden Deutschen wird jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt