merken
Döbeln

Erfolgsgeschichten gesucht

In einer Wirtschaftskamapagne will sich die Region attraktiv für Fachkräfte aus Osteuropa darstellen. Auch Mittelsachsen beteiligt sich daran.

So präsentiert sich die Kampagne im Internet.
So präsentiert sich die Kampagne im Internet. © the-j-team.de

Döbeln/Freiberg. Mittelsächsische Unternehmen haben eine besondere Gelegenheit, sich sympathisch und mit großer Reichweite als attraktiver Arbeitgeber – nicht zuletzt für Fachkräfte aus dem Ausland – zu präsentieren. Der Landkreis Mittelsachsen beteiligt sich an einem gemeinsamen Wirtschaftsprojekt, welches von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz, der Handwerkskammer Chemnitz sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Region Südwestsachsen organisiert wird.

Ziel ist, den Wirtschaftsraum Chemnitz, zu dem neben Mittelsachsen auch das Vogtland, Zwickau und das Erzgebirge gehören, facettenreich als attraktive Region zum Arbeiten und Leben vorzustellen. Vor allem junge, gut qualifizierte Menschen, zum Beispiel aus Polen, Tschechien, Ungarn und Rumänien, sollen damit angesprochen und begeistert, idealerweise zu einem Umzug animiert werden. Ein Bestandteil der Kampagne ist die Berichterstattung über Menschen mit ähnlichem Hintergrund, die den Schritt nach Deutschland gewagt haben und erfolgreich in den hiesigen Arbeitsmarkt eingestiegen sind.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Dafür sucht die Projektagentur nach Erfolgsgeschichten in mittelsächsischen Unternehmen. Das konkrete Herkunftsland spiele dabei nicht die entscheidende Rolle. „Wichtig ist vielmehr, dass es über die neuen Mitarbeiter eine interessante Geschichte zu erzählen gibt“, heißt es dazu aus der Landkreisverwaltung. Veröffentlicht werden die Geschichten auf der öffentlichen Internet- und der Facebookseite des Projekts. Dafür werden Stichpunkte zur Person und zum Hintergrund/Werdegang sowie ein hochauflösendes Foto benötigt. Es müsse nicht alles neu erstellt werden, auch vorliegendes Material, kann genutzt werden, so der Aufruf weiter. Im Idealfall könnte auch eine Selbstvorstellung im Videoformat angefertigt werden. (DA/vt)

www.the-j-team.de

Mehr zum Thema Döbeln