merken

Riesa

Ermittlungen zu B-169-Unfall laufen

Ein 45-Jähriger geriet mit dem Rad vorige Woche in Gröditz unter ein Auto. Ein Zeugenaufruf war bisher nicht erfolgreich.

Auf der B169 direkt vor der Evangelischen Kirche in Gröditz gab es vorige Woche einen schweren Unfall.
Auf der B169 direkt vor der Evangelischen Kirche in Gröditz gab es vorige Woche einen schweren Unfall. © Eric Weser

Gröditz. Wie es zu dem Unfall auf der B 169 in Gröditz kam, bei dem vor einer Woche ein 45 Jahre alter Radfahrer schwer verletzt worden war, wird weiter untersucht. Warum der Radfahrer auf der Fahrbahn gelegen hatte, als er am Donnerstagabend von einem Opel erfasst wurde, dazu gebe es keine Erkenntnisse, so die Dresdner Polizeidirektion auf Nachfrage. Die Verkehrspolizei ermittle zum Hergang des Unfalls, hieß es. 

Auch Erkenntnisse zu Zeugenhinweisen lägen nicht vor, so ein Sprecher. Die Polizei hatte nach dem Unfall um Hinweise zum Verhalten des Radfahrers vor dem Unfall gebeten. Auch der Fahrer eines Autos, das im Gegenverkehr unterwegs war und die Fahrerin des Opel vor dem Unfall mutmaßlich geblendet hatte, war gebeten worden, sich zu melden. Zum aktuellen Gesundheitszustand des Radfahrers konnte die Polizei keine Angaben machen.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Der Unfall am Abend des 19. September hatte eine längere Vollsperrung der B 169 in Gröditz zur Folge. Die Feuerwehr hatte den unter dem Opel eingeklemmten Radfahrer befreien müssen. Er und die Opelfahrerin (47) kamen ins Krankenhaus. (SZ)

Zeugenhinweise an die Polizei 0351 4832233.