merken

Erneut Wolf illegal geschossen

Forstarbeiter fanden das Tier am vergangenen Freitag bei Weißkeißel (Landkreis Görlitz), wie das Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz am Montag mitteilte.

© dpa

Weißkeißel. In Sachsen ist erneut ein Wolf illegal geschossen worden. Forstarbeiter fanden das männliche Tier am vergangenen Freitag bei Weißkeißel (Landkreis Görlitz), wie das Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz am Montag in Rietschen mitteilte. Es handle sich dabei um den Vaterwolf des sogenannten Daubitzer Rudels. Untersuchungen des Kadavers im Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin hätten Klarheit gebracht. Das Tier sei an den Folgen eines Bauchschusses gestorben. Wölfe sind nach Gesetz eine streng geschützte Art. Ihre unerlaubte Tötung ist eine Straftat. Der Landkreis Görlitz hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, hieß es.

Erst im Dezember 2013 fand man bei Hermsdorf einen geschossenen Wolfswelpen. Nach Angaben des Kontaktbüros wurden damit seit 2000 in Sachsen fünf Wölfe illegal getötet. Vier Wölfe starben durch Kugeln, einer wurde gehetzt und absichtlich überfahren. Im aktuellen Fall sprachen die Experten von einem genetisch besonders wertvollen Tier. Es habe frisches Blut in den ansonsten eng miteinander verwandten Wolfsbestand gebracht. 2013 habe das Daubitzer Wolfspaar sieben Junge aufgezogen. Das Muttertier bringe im Mai erneut Welpen zur Welt. Unklar ist bisher noch, ob ein Jungtier die Rolle des Vaters übernimmt oder die Fähe einen neuen Rüden findet. (dpa)

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!