merken

Erneuter Brand in Umgebindehaus

In dem leer stehenden Gebäude im Herrnhuter Ortsteil Neundorf ist bereits im März ein Feuer ausgebrochen – und nun wieder. Doch dieses Mal musste die Feuerwehr nichts löschen.

© Constanze Junghanß

Neundorf. Im Herrnhuter Ortsteil Neundorf hat in der Nacht zum Mittwoch erneut ein leer stehendes Umgebindehaus am Neundorfer Weg gebrannt. Das teilt Katharina Korch von der Polizeidirektion Görlitz mit. Kurz vor 1 Uhr ging die Meldung ein. Die Feuerwehren aus Großhennersdorf, Herrnhut, Berthelsdorf, Rennersdorf, Strahwalde und Zittau rückten mit sechs Fahrzeugen und 41 Kameraden aus. Hinzu kamen Rettungsdienst und Polizei. Doch gelöscht werden musste nichts. Der Brand sei von selbst ausgegangen, sagt die Sprecherin der Polizei. Auch wurde niemand verletzt. Der Einsatz konnte nach etwa anderthalb Stunden beendet werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

Bereits am frühen Morgen des 16. März brannte der Dachstuhl und die Innentreppe im Gebäude des Umgebindehauses. Untergeschoss und Obergeschoss blieben verschont. Die Flammen griffen jedoch nicht auf das nebenan stehende Gebäude am Neundorfer Weg über. Damals sind 42 Kameraden der genannten Feuerwehren sowie Kreisbrandmeister, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz gewesen, der etwa fünf Stunden dauerte.

Anzeige
Nie wieder Langeweile! 

Viel Freizeit, aber keinen Plan? Unser Ferienführer liefert jede Menge Ideen für ein perfektes Ferienprogramm.

In das Gebäude soll auch schon einige Male eingebrochen worden sein. (SZ/tc)