merken

Leipzig

Erneuter Streik bei Amazon in Leipzig

Ausgerechnet vor den umsatzstarken Tagen um den "Black Friday" und "Cyber Monday" haben rund 200 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt.

© Peter Endig/dpa

Leipzig. Die Beschäftigten am Amazon-Standort Leipzig haben einen mehrtägigen Streik begonnen. Seit Mitternacht hätten rund 200 Mitarbeiter aus Nacht- und Frühschicht ihre Arbeit niedergelegt, sagte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider am Freitag. Gestreikt wird an den umsatzstarken Einkaufstagen um den "Black Friday" und "Cyber Monday" am Freitag, Samstag und am Montag. Gerechnet werde mit bis zu 400 Streikenden.

Kunden von Amazon müssen sich laut eines Sprechers aber nicht auf verspätete Lieferungen einstellen. "Die Pakete kommen pünktlich an, denn der Großteil der Mitarbeiter kümmert sich heute ganz normal um Kundenbestellungen."

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Bei Amazon wird seit Mai 2013 in Deutschland immer wieder gestreikt - ohne dass es in dem festgefahrenen Konflikt zu greifbaren Ergebnissen kommt. Verdi ruft immer wieder zu Arbeitsniederlegungen auf - etwa im Weihnachtsgeschäft oder am Schnäppchen-Tag "Black Friday". Die Gewerkschaft verlangt die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Amazon lehnt das strikt ab.

Der Konzern argumentiert, dass die Mitarbeiter Tätigkeiten der Logistikbranche ausüben und nicht des Einzelhandels. Das Unternehmen biete eine Bezahlung am oberen Ende des Branchenüblichen in der Logistik, zudem gebe es Karriere-Chancen und viele Extras, argumentiert Amazon. In Deutschland ist Amazon seit mehr als 20 Jahren aktiv und betreibt mittlerweile 13 Logistikzentren mit 13.000 Festangestellten. (dpa)