merken

Ernte gut, alles gut

Bombastus hat in Wurgwitz mit dem ersten Teil der Salbeiernte begonnen. Dabei kommt spezielle Technik zum Einsatz.

© Oberthür

Von Tobias Winzer

Freital. Wieland Prkno lässt eine der Salbeipflanzen vorsichtig zwischen Mittel- und Zeigenfinger hindurchgleiten. „Genau so müssen die Blüten aussehen“, sagt der Vertriebsleiter der Freitaler Bombastus-Werke. Er ist am Donnerstagmorgen auf das Feld oberhalb der Wurgwitzer Grundschule gekommen, um den ersten Teil der diesjährigen Salbeiernte zu inspizieren. Geerntet wird in dieser Woche nur die Blüte. Sie ist zum Beispiel für die Herstellung eines Salbeiblütentrunks bestimmt.

Anzeige
Die Gemeinde Lohmen sucht Verstärkung
Die Gemeinde Lohmen sucht Verstärkung

Werden Sie Teil der Gemeinde Lohmen in der Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Stadt Wehlen.

Prkno ist zufrieden mit dem diesjährigen Blütenstand auf dem etwa zwei Fußballfelder großen Areal. „So voll wie in diesem Jahr haben wir die Blüte selten. Das ist ein schöner violetter Teppich.“ Die frühsommerlichen Temperaturen zuletzt haben außerdem dafür gesorgt, dass die Salbeipflanzen ungewöhnlich früh ihre volle Blüte erreicht haben. Es gab auch Jahre, in denen man erst Mitte Juni tätig werden konnte, sagt Prkno.

Der Erntetraktor rollt Bahn für Bahn über das Feld. Ätherischer Salbeiduft strömt durch die Luft. Der Traktor arbeitet mit einer besonderen Technologie. Ein Luftstrom, der durch Rohre geblasen wird, drückt die Triebspitzen samt Stielen an die Messer, so werden sie nicht gebrochen, gequetscht oder gedrückt. Die geschnittenen Blüten werden mit Luft durch einen dicken, etwa fünf Meter langen Abzug bis auf den Hänger hinter dem Traktor geblasen.

Ist der Hänger voll, wird er direkt ins Bombastus-Werk an der Wilsdruffer Straße gefahren, dort noch einem geschnitten und in einem Alkohol-Wasser-Gemisch in 500 Liter fassenden Bottichen aus Steinzeug eingelegt. Dort bleiben sie mehrere Monate und geben ihre Wirkstoffe ab. Prkno schätzt, dass mit der diesjährigen Ernte 30 solcher Bottiche gefüllt werden können. Er hofft auf insgesamt 4,5 Tonnen Salbeiblüten.

Für Bombastus ist die Erntezeit damit aber noch lange nicht beendet. Auf einem weitaus größeren Teil der Wurgwitzer Felder wächst weiterer Salbei. Bei diesen Pflanzen wurden bereits im Frühjahr die Blüten entfernt, sodass die Pflanze mehr Kraft in die Ausbildung der Blätter stecken kann. Derzeit wird hier per Hand Unkraut gejätet und es werden einzelnen Blüten entfernt. Voraussichtlich Anfang Juli beginnt dann die Salbeitee-Ernte.