merken

Chemnitz

Ersatz fürs Stadtfest geplant

Zwei Monate nach der Absage des Stadtfestes in Chemnitz plant eine Bürgerinitiative im August ein Bürgerfest als Ersatz. 

© dpa

Chemnitz. Zwei Monate nach der Absage des Stadtfestes in Chemnitz plant eine Bürgerinitiative eine Ersatzveranstaltung. Vom 23. bis 25. August soll in der Stadt das Chemnitzer Bürgerfest stattfinden, teilte der gleichnamige Verein, der noch in der Gründung ist, am Donnerstag mit. Man wolle ein Jahr nach den tragischen Ereignisse ein positives Zeichen setzen.

Am Rande des Stadtfestes war am 26. August 2018 ein 35-jähriger Deutscher mutmaßlich von Asylbewerbern erstochen worden. In der Folge wurde zuerst aus Sicherheitsgründen das Stadtfest abgebrochen. Später erschütterten rechte Demonstrationen und fremdenfeindliche Übergriffe die Stadt. Derzeit läuft vor dem Landgericht Chemnitz der Prozess gegen einen der Tatverdächtigen.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Am 20. März hatte die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) das Stadtfest für 2019 abgesagt und dies mit unabwägbaren Sicherheitsrisiken und fehlenden neuen Sponsoren begründet.

Laut dem neuen Verein wolle man ohne städtische Gelder, große Budgets und Veranstaltungsagenturen auskommen. Das Fest solle "Von Bürgern für Bürger" sein. Geplant sei am Rande der Innenstadt ein buntes Programm mit Schaustellern, einem Volksfest, einer Techno-Wiese, Streetfood und Streetart sowie Kultur. (dpa)