merken

Erst gerempelt, dann gestohlen

Eine Frau wird Opfer von Trickdieben. Ein Mann belästigt zwei Mädchen. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

© dpa

Königsbrück. Opfer von Trickdieben wurde am Donnerstag eine Frau in Königsbrück. Das teilt die Polizei mit. Die 51-Jährige war in einem Supermarkt am Birkenweg einkaufen, als sie plötzlich von einer Gruppe Jugendlicher angerempelt wurde. Sehr wortreich und wild gestikulierend entschuldigten sich die jungen Männer. Vorsorglich schaute die Frau nach ihrem Portemonnaie, es war vorhanden. An ihrer Arbeitsstätte angekommen, bemerkte die 51-Jährige jedoch, dass zwei Smartphones verschwunden sind. Beide Handys hatte sie in der Handtasche aufbewahrt. Der Stehlschaden beträgt etwa 700 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (szo)

Polizeibericht vom 25. Mai

Mädchen belästigt

Bischofswerda. Ein unbekannter älterer Mann hat am Donnerstag gegen 16.30 Uhr an der Dresdener Straße in Bischofswerda zwei Mädchen belästigt. Im Vorbeigehen manipulierte er vor den 13 und 14 Jahre alten Kindern an seinem Glied. Die Mädchen informierten die Polizei. Eine sofortige Suche im Umfeld führte zu keinem Ergebnis. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die die exhibitionistische Handlung oder den älteren Mann am Donnerstagnachmittag in Bischofswerda gesehen haben, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden.

Hinweise an das Revier in Bautzen, Telefon 03591 356-0

Autofahrer flüchtet

Panschwitz-Kuckau. Am Donnerstagabend wollte eine Polizeistreife im Ortsteil Ostro einen Skoda kontrollieren. Statt auf das Zeichen hin anzuhalten, gab der Fahrer des Octavias jedoch Gas und versuchte, über einen Feldweg zu flüchten. Auch eingeschaltetes Blaulicht ignorierte der Mann. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt stellten die Polizisten den 19-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 0,38 Promille. Dies war jedoch für einen Fahranfänger zu viel. Für ihn gelten null Promille. Nun führt die Staatsanwaltschaft gegen den jungen Mann ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und der Trunkenheitsfahrt.

Auspuff verloren, Unfall verursacht

Weißenberg. Die Polizei sucht Zeugen, die am Donnerstagnachmittag auf der S 111 einen weißen Pritschen-Lkw gesehen haben. Am Ortsausgang von Wurschen hat der Laster seinen Auspuff verloren und dadurch einen Unfall verursacht. Der weiße Laster fuhr in Richtung Weißenberg, als das Malheur geschah. Kurz hinter dem Ortsausgang von Wurschen verlor der Lkw seinen Auspuff. Ein Mopedfahrer konnte nicht mehr ausweichen. Der 53-Jährige und sein 15-jähriger Sozius stürzten und verletzten sich leicht. Der weiße Lkw fuhr weiter. Vermutlich handelte es sich um einen 7,5-Tonner vom Typ MAN. Über die Ladefläche war ein grünes Netz gespannt.

Zeugen, die den weißen Pritschenlaster am Donnerstagnachmittag auf der S 111 gesehen haben oder wissen, wo sich der Lkw ohne Auspuff jetzt befindet, melden sich bitte bei der Polizei.

Kontakt: Revier Bautzen, Telefon 03591 356-0

Wohnwagen und Auto durchsucht

Bautzen. Ungebetenen Besuch hatten in der Nacht zu Donnerstag Camper am Bautzener Stausee. Während ein Ehepaar in ihrem Wohnwagen schlief, durchsuchte ein Unbekannter den Caravan. Der Dieb stahl zwei Mobiltelefone und eine Geldbörse. Er fand offensichtlich auch den Zündschlüssel des Zugfahrzeugs. Aus dem Audi verschwand eine Kamera und Bargeld. Den Stehlschaden bezifferten die Touristen mit rund 2000 Euro. An der Tür des Wohnwagens entstand Schaden von etwa 200 Euro.

Geschwindigkeit kontrolliert

Rammenau / Burkau. Auf 80 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg kann sich ein Autofahrer einstellen, der am Donnerstag auf der B 98 zwischen Rammenau und Burkau geblitzt wurde. Die Polizei kontrollierte hier zwischen 7.15 und 12.45 Uhr die Geschwindigkeit. Der Nissan mit Bautzener Kennzeichen fuhr mit 100 km/h durch die Lichtschranke. Erlaubt ist hier Tempo 70. Insgesamt passierten rund 2700 Fahrzeugen die Messstelle, nur acht waren zu schnell unterwegs.

Reifen abgefahren

Bautzen. Polizisten kontrollierten am Donnerstagnachmittag auf der A 4 bei Bautzen einen VW Sharan. Der 43-jährige Fahrer war mit einer angehängten Gulaschkanone in Richtung Dresden unterwegs. Die Reifen der Feldküche waren jedoch total abgefahren und besaßen keinerlei Profil. Der Fahrer erhält nun Post von Bußgeldstelle der Landesdirektion und muss zur weiteren Nutzung der Feldküche neue Reifen organisieren.

1 / 6
Anzeige
Wir sind systemrelevant
Wir sind systemrelevant

Die medizinische Einrichtung Reha Salus in Großpostwitz ist weiter uneingeschränkt für Sie da.