merken

Pirna

Erst Haltestelle, dann Kreisverkehr

Am Gut Gamig stehen Bauarbeiten an. Ausstehende Fördermittel stehen aber noch aus.

© Symbolbild: SZ

Im nächsten Frühjahr soll, mit Verspätung, die Bus-Haltestelle am Gut Gamig gebaut werden. Doch das ist erst der Anfang der Umgestaltung. Denn schon bei der Planung der Haltestelle spielte das nächste Verkehrsproblem eine Rolle: die Kreuzung.

Die Lösung dafür war schnell gefunden, die Realisierung dauert. Derzeit wird der Kreisverkehr geplant, teilt das Landratsamt auf Nachfrage mit. Noch in diesem Jahr sollen die Fördermittel für den Bau des Kreisverkehrs gestellt werden. Gebaut werden soll, wenn die Fördermittel bestätigt sind, nach der Fertigstellung der Haltestelle. Für die sind einige Wochen angesetzt, heißt es. Das bedeutet, in etwa in einem Jahr könnte in Gamig alles rund laufen sprich fahren und warten: Die Haltestelle ist verlegt und sicher, die Vorfahrt bei den Autos im Kreisel eindeutig.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Die Verzögerungen beim Haltestellenbau von etwa einem halben Jahr sind auf den Denkmalschutz zurückzuführen. Das unter Schutz stehenden Gut hat auf das Vorhaben mehr Auswirkungen als zunächst gedacht. (SZ/sab)

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute