Zittau
Merken

Erste Bewohner beziehen neues Pflegeheim

Ein Bauabschnitt der Zittauer Einrichtung "Am Weinaupark" ist fertig. Nun gehen die Arbeiten am Altbau weiter. Eine Millioneninvestition.

 1 Min.
Teilen
Folgen
So soll einmal der Gebäudekomplex aussehen.
So soll einmal der Gebäudekomplex aussehen. © Zittauer Alten- und Pflegeheim GmbH

39 Bewohner haben Ende April die neuen Räume des Pflegeheims "Am Weinaupark" in Zittau bezogen. "Großzügige Einzelwohnungen geben den Bewohnern die gewünschte Privatsphäre, offene Wohnbereiche, gemütlich und modern ausgestattet, ermöglichen ein familiäres Miteinander", teilt Raik Urban mit. Damit verbunden sei ein zeitgemäßes und individuelles Betreuungskonzept, so der Geschäftsführer der kommunalen Zittauer Alten- und Pflegeheim GmbH "St. Jakob", der die Einrichtung am Weinauring 2 betreibt.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Der Ärger um die Desinfektion

Klickstark: Der Ärger um die Desinfektion

Im Zittauer Kaufland war ein Mittel im Angebot, das fast nur aus Wasser bestand. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir diesen Dienstag berichteten.

Alles neu rund um den Weinauring

Alles neu rund um den Weinauring

Mehrere Millionen-Projekte wie ein Altenheim entstehen derzeit an nur einer Zittauer Kreuzung. Jetzt kommt noch eins dazu - das Sonntag zu besichtigen ist.

Mit dem Neu- und Zwischenbau in Richtung des Altbaus ist der erste Bauabschnitt des Pflegeheims fertiggestellt. Bis zum Jahresende wird nun das Bestandsgebäude saniert. Das Unternehmen investiert rund fünf Millionen Euro in die Modernisierung und Erweiterung. Es betreibt in Zittau drei Einrichtungen mit einer Gesamtkapazität von 193 Plätzen in der stationären sowie Kurzzeitpflege. (SZ)

Anzeige
Sichern Sie sich jetzt Ihr Ausstellungsstück
Sichern Sie sich jetzt Ihr Ausstellungsstück

Sofas, Wohnmöbel, Küchen, Schlafzimmer: MultiMöbel bietet Ihnen in seinen sieben Filialen in Sachsen bis zu sagenhafte 60% Rabatt auf alle Ausstellungsstücke. Jetzt zuschlagen!

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau