Teilen:

Erste Buslinie seit dem Zweiten Weltkrieg

Am Sonntag fährt die Buslinie 6 von Zittau erstmals wieder bis in das tschechische Petrovice (Petersdorf).

Zittauer Gebirge. Der Landkreis Görlitz richtet die bisher erste dauerhafte Busverbindung über das Zittauer Gebirge seit dem Zweiten Weltkrieg ein. Am Sonntag fährt die Buslinie 6 erstmals bis in das tschechische Petrovice (Petersdorf). Die Linie 6 fährt derzeit alle zwei Stunden zwischen Zittau, Olbersdorf, Oybin und Lückendorf. Während der Sommersaison werden nun bis zum 30. September an den Wochenenden drei Fahrten bis nach Petrovice verlängert. Dort bestehen immer Anschlüsse an die tschechische Buslinie 272 bis nach Jablonné v Podještedí (Deutsch Gabel) und weiter bis nach Liberec (Reichenberg) oder Nový Bor (Haida). Das teilt die Stadt Zittau mit.

„Ich bin dankbar, dass die beiden Landkreise Liberec und Görlitz und ihre Verkehrsverbünde es ermöglicht haben, dass die Verbindung zwischen unseren Städten nun wieder genutzt werden kann,“ sagt Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm). Die Herstellung einer grenzüberschreitenden Busverbindung wurde seit längerer Zeit angeregt. Von dieser Erweiterung profitieren laut Pressemeldung der Stadt Zittau vor allem die Einwohner und die Touristen im Zittauer Gebirge beziehungsweise im Lužické hory (Lausitzer Gebirge). Das sei in der historischen Bedeutung gar nicht hoch genug zu bewerten, so der OB weiter. Jetzt sei es wichtig, dass die Menschen der Region und ihre Gäste diese Verbindung auch nutzen, damit sie sinnvoll und wirtschaftlich erhalten bleiben kann. (SZ)