merken

Deutschland & Welt

Erste Elektro-Autobahn für Laster gestartet

Die erste E-Autobahn für den Güterverkehr in Deutschland ist heute auf der A 5 in Hessen in Betrieb gegangen. Hybrid-Lkw können dort nun während der Fahrt Strom tanken.

Zwei Scania R450 Hybrid Zugmaschinen mit ausgefahrenem Stromabnehmer stehen vor Beginn der Inbetriebnahme der ersten deutschen Teststrecke für E-Lastwagen mit Oberleitung an einer Raststätte der Autobahn 5 (A5).
Zwei Scania R450 Hybrid Zugmaschinen mit ausgefahrenem Stromabnehmer stehen vor Beginn der Inbetriebnahme der ersten deutschen Teststrecke für E-Lastwagen mit Oberleitung an einer Raststätte der Autobahn 5 (A5). © Silas Stein/dpa

Langen. Die erste Elektro-Autobahn für den Güterverkehr in Deutschland ist am Dienstag in Hessen in Betrieb genommen worden. "Wir müssen in innovative Lösungen investieren", sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), bei der Inbetriebnahme der Strecke an der A5. Es gebe große Herausforderungen beim Klimaschutz auch im Verkehrsbereich. Auf der Autobahn 5 sind in beide Fahrtrichtungen auf der rechten Spur jeweils fünf Kilometer mit Oberleitungsmasten versehen.

Das Ministerium hat die Strecke auf der stark befahrenen, vierspurigen A5 zwischen Langen und Weiterstadt mit knapp 14,6 Millionen Euro finanziert. Weitere rund 15 Millionen Euro sollen nach Angaben von Schwarzelühr-Sutter in Datensammlungen und Auswertungen bis 2022 fließen.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Auf der A5 können nun Hybrid-Lastzüge im realen Verkehr über Stromabnehmer an Oberleitungen Energie tanken. Die Lastwagen sollen wie Züge an die Leitung andocken und die Batterien aufladen. Im Rahmen des Projektes sollen alle Daten gesammelt werden, die für einen späteren Ausbau des Systems in Deutschland relevant sein könnten. (dpa)