merken

Kamenz

Erste Mitfahrbänke stehen

Nahe des Pulsnitzer Bahnüberganges steht eine erste Mitfahrbank. Wer dort sitzt, kann von Autofahrern mitgenommen werden.

Die ersten Mitfahrbänke stehen im Pulsnitztal.
Die ersten Mitfahrbänke stehen im Pulsnitztal. © privat

Pulsnitz/Oberlichtenau. Die ersten zwei Mitfahrbänke der Region stehen jetzt an der Strecke zwischen den Ortsteilen Pulsnitz und Oberlichtenau im Pulsnitztal und können genutzt werden. 

Anzeige
So klappt es mit neuen Mitarbeitern

Mit praxisnahen Tipps und großem Engagement in der beruflichen Bildung unterstützt die IHK Dresden regionale Unternehmen beim Finden und Binden von Fachkräften.

Initiator ist der Pulsnitzer Stadt- und Kreisrat Maik Förster (CDU): „Nun die Bitte an die Autofahrer, wenn dort jemand sitzt – bitte mitnehmen und die Bitte an die Mitfahrer: Jeder Autofahrer freut sich über ein winziges Trinkgeld“, sagt er. Mitfahrbänke sollen Lücken im Nahverkehrsnetz schließen. Eine Bank steht jetzt in Pulsnitz nahe des Bahnübergangs an der Königsbrücker Straße. Dort können sich Passagiere in Richtung Oberlichtenau mitnehmen lassen. Eine weitere Bank steht in Oberlichtenau an der Bushaltestelle am Lindengasthof für Passagiere, die Richtung Pulsnitz fahren wollen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Eine Mitfahrbank für die Oberlausitz

Eine simple Idee aus Oberlichtenau soll Lücken im Nahverkehr schließen helfen. Dafür gab es sogar einen Preis.

Das Projekt Mitfahrbank würde Maik Förster gern im gesamten Kreis etablieren. Entstanden war die Idee aus dem Verein CV Oberlichtenau heraus. Dort sei sie bei einer Diskussion über Mobilität entstanden. Beobachtungen von Mitgliedern aus Süddeutschland seien eingeflossen. Dort gibt es so etwas in der Art.

Die Oberlichtenauer Mitfahrbank, ist nun die hiesige Variante. Die will Förster als Kreisrat recht schnell per Antrag in den Kreistag einbringen und das Projekt kreisweit vorantreiben. Die eine oder andere Bank könne eventuell auch aus der CV-Werkstatt an Interessenten geliefert werden. (SZ/ha)