merken

Görlitz

Erster Tag mit Hitzefrei an Görlitzer Schulen

Und das schon Mitte Juni. Aber nicht überall: Bei mehreren Schulen stehen noch Prüfungen statt Freibad an.

Symbolbild © imago

Zwei Warnungen gibt der Deutsche Wetterdienst aktuell für den Kreis Görlitz. Die erste ist eine Warnung vor hoher Wärmebelastung, also eine Hitzewarnung. Die Wärme heute und aus den vergangenen Tagen macht sich auch bereits an den Görlitzer Schulen bemerkbar. Um die 30 Grad hat so manches Klassenzimmer im Joliot-Curie-Gymnasium derzeit, obwohl der Hausmeister frühmorgens ordentlich durchgelüftet hat, erzählt Schulleiter Wolfgang Mayer. Betroffen sind vor allem die Räume im südlichen Gebäudeteil. 

Hitzefrei gibt es nicht am Curie-Gymnasium, aber verkürzten Unterricht, sagt Mayer. Dabei werden die Unterrichtsblöcke am heutigen Mittwoch erstmals dieses Jahr von 90 Minuten auf 60 verkürzt. Ähnlich wird es am Augustum-Annen-Gymnasium gehandhabt. Am heutigen Mittwoch war noch kein verkürzter Unterricht, aber voraussichtlich am Freitag, falls die Temperaturen wieder so stark steigen wie vorhergesagt. An der Scultetus-Oberschule dagegen gibt es noch keinen verkürzten Unterricht oder Hitzefrei. Denn hier stehen diese und kommende Woche noch mündliche Prüfungen an. Ähnlich ist es an der Melanchthon-Oberschule, auch hier wird aus organisatorischen Gründen die volle Schulstundenzeit gebraucht: Es stehen Nachprüfungen und Konsultationen und auch letzte Klassenarbeiten an, erzählt Schulleiterin Uta Dietzel. Auch bei der Oberschule Innenstadt sind noch Prüfungen. Aber der Unterricht, der davon nicht betroffen ist, wird heute verkürzt, von 45 Minuten pro Unterrichtsstunde auf 30 Minuten. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Morgen sollen die Temperaturen etwas niedriger ausfallen. Das hat mit der zweiten Warnung vom Deutschen Wetterdienst zu tun: Ab dem frühen Nachmittag ist mit teils heftigen Gewittern zu rechnen, mit schweren Sturmböen, heftigem Starkregen und sogar Hagel. Am Freitag sollen die Temperaturen aber bereits wieder in die Höhe klettern. (SZ/sdn) 

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/goerlitz