merken

Sport

Aue beurlaubt überraschend Trainerduo

Der Fußball-Zweitligist aus dem Erzgebirge entlässt die Brüder Daniel und André Meyer. Über die Hintergründe der Trennung schweigen die Beteiligten.

Trainer Daniel Meyer (links) sowie sein Assistent und Bruder Andre Meyer sind gefeuert worden.
Trainer Daniel Meyer (links) sowie sein Assistent und Bruder Andre Meyer sind gefeuert worden. ©  dpa/Robert Michael

Aue. Nach dem guten Saisonstart sorgt der FC Erzgebirge Aue mit einer Trainerentscheidung für große Überraschung. Der Fußball-Zweitligist hat Chefcoach Daniel Meyer sowie dessen Assistenten und Bruder André Meyer "vorerst" beurlaubt. Das sei nach "einem vertraulichen und persönlichen Gespräch" zwischen Vorstand und beiden Trainern beschlossen worden, gab der Klub am Montag bekannt. Gründe teilte er nicht mit. Außerdem gebe es dazu "keine weiteren Stellungnahmen". Auch Daniel Meyer war für Nachfragen nicht zu erreichen.

Anzeige
Hinter den Kulissen der Saftpressen

Am 21. September 2019 haben Interessierte die Möglichkeit zu erfahren, wie der leckere Saft in die Flasche kommt. 

Sportlich startete der Verein mit zwei Erfolgen aus drei Punktspielen und dem Erreichen der zweiten Runde des DFB-Pokals stark in die neue Serie. In der Tabelle steht er kurz hinter der Aufstiegszone. Der 39-jährige Daniel Meyer, der mit seiner Familie in Strausberg lebt, trainiert die Mannschaft seit Beginn der vergangenen Saison. Dabei führte er sie im ersten Jahr mit 40 Punkten als Tabellen-14. vorzeitig zum Klassenerhalt.

Dennoch musste er sich mit seinem Trainerstab besonders nach Niederlagenserien auch öffentliche Kritik von Präsident Helge Leonhardt gefallen lassen. Vor der Sommerpause monierte Daniel Meyer wiederum die aus seiner Sicht schleppende Kaderplanung.

Die Differenzen schienen anschließend ausgeräumt zu sein. Beim Trainingslagers im Juli auf der Insel Rügen sprach Leonhardt sogar über eine langfristige Kooperation: "Ich will Daniel Meyer über einen längeren Zeitraum an uns binden. Dazu muss das komplette Trainerteam funktionieren, denn nur dann funktionieren auch die Spieler. Aber am wichtigsten sind die Ergebnisse. Daran wird im Profifußball jeder Trainer gemessen."

Anfang August nahm Meyer eine gut einwöchige Auszeit aufgrund eines Todesfalls in der Familie. Nach dem Schicksalsschlag übernahmen zunächst sein jüngerer Bruder André und Assistenzcoach Marc Hensel das Training und betreuten das Team auch beim 3:2 am zweiten Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Die Besetzung des Postens lässt der Klub offen

Am Sonnabend kassierte Aue mit dem 1:3 bei Arminia Bielefeld die erste Niederlage dieser Saison. Nach der Partie, bei der André Meyer aus privaten Gründen fehlte, übte sein Bruder zwar Kritik an der Leistung seiner Mannschaft, blickte aber nach dem Abpfiff bereits auf das Heimspiel am Freitag ab 18.30 Uhr gegen den VfB Stuttgart voraus: "Die Partie ist für uns ein Höhepunkt. Wir versuchen das, was in Bielefeld passiert ist, schnell abzuschütteln, schauen nach vorn und haben schon richtig Lust auf Freitag."

Sein letztes offizielles Statement als Cheftrainer gab er am Sonntag nach der Pokal-Auslosung auf der Homepage des Zweitligisten. Zu diesem Zeitpunkt deutete noch nichts auf eine Beurlaubung hin.

Auch wenn die Erklärung des Auer Vorstandes viele Fragen offen lässt, scheint zumindest sicher zu sein, dass die Meyer-Brüder am Freitag gegen Stuttgart nicht mehr auf der Bank sitzen. Wie die Besetzung des Trainerpostens nun zukünftig geregelt werden soll, ließ der Klub in der knappen Pressemitteilung zunächst offen. Hensel fehlt die erforderliche Fußball-Lehrer-Lizenz.

In der Vergangenheit half Carsten Müller, Leiter des Auer Nachwuchsleistungszentrums, bereits häufiger bei der Profimannschaft aus, zuletzt in der Rückrunde der vergangenen Saison nach der Freistellung des ehemaligen Co-Trainers Robin Lenk. (dpa)