merken

Großenhain

Es wird zum Hubertusfest geblasen

Rund um das Thema Jagd und Wald gibt es viel Interessantes für Jung und Alt zu entdecken.

Die Tauchaer Parforcebläser begleiten am Sonntag, 13 Uhr den Gottesdienst auf der Zabeltitzer Elisabeth-Insel.
Die Tauchaer Parforcebläser begleiten am Sonntag, 13 Uhr den Gottesdienst auf der Zabeltitzer Elisabeth-Insel. © Archiv: Klaus-Dieter Brühl

Zabeltitz. Das traditionelle Hubertusfest findet am Sonntag, 29. September, im und um das Palais und das Alte Schloss in Zabeltitz statt. Die Stadtverwaltung Großenhain und der Jagdverband Großenhain e. V. haben ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, welches einen tiefen Einblick in die Arbeit der Jagdgemeinschaft gibt.

Um 8.30 Uhr beginnt vor dem Palais eine forstkundliche Wanderung. Um 9 Uhr findet im Wackerbarth-Saal im Palais ein Seminar für Jäger und Jagdinteressierte statt. Zum Thema „Waffenrecht“ sprechen Referenten des Kreisordnungsamtes. Ab 10 Uhr wird die Veranstaltung mit Jagdmusik umrahmt. Um 11 Uhr lädt der Geißlitztaler Musikanten e. V. zum Platzkonzert ein. Um 12.30 Uhr eröffnen Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach sowie Jörg Köhler vom Jagdverband Großenhain die Veranstaltung. 

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Anschließend findet vor dem Palais der musikalische Auftritt von Jagdhornbläsergruppen aus Bockwen, Taucha und Großenhain statt. 14.30 Uhr erfreut die Chorgemeinschaft Zabeltitz e. V. alle Zuhörer in der St. Georgen-Kirche mit Volks- und Jagdliedern. Nach dem Einzug der Jagdgesellschaft um 15.30 Uhr erfolgen die Vorführungen der Falkner und Jagdhundeführer im Barockgarten. Ganztägig können die Greifvogelschau sowie die Trophäensammlung besucht werden. 

Die Pilzfreunde Großenhain werden wieder mit viel Ausdauer und Beharrlichkeit versuchen, trotz Trockenheit die bewährte Pilzausstellung zu präsentieren. Ein Informationsstand zu Wildobst und dessen Verwendung bereichert das Angebot. Kulinarische Köstlichkeiten vom Wild und weitere regionale Spezialitäten laden zum Genießen ein.

Auf Kinder warten Spiel- und Bastelstände. Sie können sich im Bogenschießen probieren oder auf einem Pony reiten. Wer möchte, kann – gegen eine kleine Spende – Nistkästen oder Insektenhotels aus Bausätzen basteln. Der Eintritt ist frei. (SZ)