merken

Euro-Fehldruck lässt Preise steigen

Ein Teil der Auflage für die Albrechtsburg wird eingestampft. Das hat Folgen.

Meißen. Der Sammlermarkt hat sich bereits kurz nach der Meldung der SZ in Bewegung gesetzt und die sich noch am Markt angebotenen Scheine haben sich im Preis steil nach oben bewegt.“ Das hat jetzt der Münzsammler und Autor Reiner Graff aus Hoppegarten bei Berlin mitgeteilt. Er nimmt damit Bezug auf einen Bericht der Meißner SZ über von ihm entdeckte Fehler auf einem Null-Euro-Schein der Albrechtsburg. Das Schloss hatte dieses Souvenir bei einer französischen Wertpapierdruckerei in Auftrag gegeben. Der Preis beträgt zwei Euro. Allerdings enthielt der Druck nach einem Wandgemälde der Burg zwei Fehler. Der Rücken von Porzellan-Erfinder Johann Friedrich Böttger war verstümmelt, ein Hut seines Nebenmannes angeschnitten. Mittlerweile hat die Albrechtsburg die verbliebene Auflage an den Hersteller zurückgesandt, der sie wahrscheinlich vernichten wird. Stattdessen kommt korrekter Ersatz.

Wo der Preisanstieg noch hingehen könne, sei meist nicht voraussehbar, so Reiner Graff. „Für zwei Euro pro Schein, wie man sie jedenfalls einst in der Albrechtsburg kaufen konnte, wird in Zukunft wohl kein einziger dieser Scheine mehr auf dem Zweitmarkt verkauft“, sagt der Spezialist für sächsische Null-Euro-Scheine. (SZ/pa)

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.