merken
Deutschland & Welt

1.600 Jahre: Venedig feiert ganz verhalten

Unter Corona-Bedingungen und fast ohne Gäste haben in der Lagunenstadt die Feiern zum Jahrestag begonnen. Die sonst überfüllte Stadt ist fast menschenleer.

Ein Mann mit einer Hygienemaske geht über den leeren Markusplatz. Unter Corona-Bedingungen hat Venedig seine Gründung vor 1.600 Jahren gefeiert.
Ein Mann mit einer Hygienemaske geht über den leeren Markusplatz. Unter Corona-Bedingungen hat Venedig seine Gründung vor 1.600 Jahren gefeiert. © Antonio Calanni/AP/dpa

Rom. Unter Corona-Bedingungen hat Venedig seine Gründung vor 1.600 Jahren gefeiert. "Von hier aus beginnt eine Botschaft der Hoffnung: Venedig lebt, Italien lebt", schrieb Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro am Donnerstag auf Twitter. Die Stadt startet damit in ein Jahr mit Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums. Am Donnerstag wurde im Markusdom, der berühmten Basilika auf dem Markusplatz im Zentrum der Altstadt, eine Messe gefeiert. Wegen der Pandemie war die Teilnahme jedoch begrenzt, so dass die Messe via Internet übertragen wurde.

Am Nachmittag sollten außerdem Glocken in der Stadt zur Erinnerung an die Gründung läuten. Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender Rai 2 wollte am Abend eine Spezial-Sendung zu Geschichte und Zukunft der Stadt senden. Aus aller Welt kamen per Twitter Glückwünsche zum Jubiläum.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Das legendäre Gründungsdatum Venedigs am 25. März 421 ist wegen der Quellenlage unter Historikern umstritten. Heute gehört die Stadt zum Welterbe der Unesco. In den Jahren vor der Corona-Pandemie reisten jedes Jahr Millionen von Touristen in die Stadt.

Mehr zum Thema Deutschland & Welt