merken

Dynamo

Ex-Dynamo kehrt aus England zurück

Vor knapp einem Jahr verließ Philip Heise Dresden, um mit Norwich City in die Premier League aufzusteigen. Nun spielt er bei einem Konkurrenten in Liga zwei.

Philip Heise in einem seiner letzten Spiele für Dynamo. Anfang November 2018 lief der Linksverteidiger noch beim 3:1 gegen Sandhausen im Dresdner Stadion auf.
Philip Heise in einem seiner letzten Spiele für Dynamo. Anfang November 2018 lief der Linksverteidiger noch beim 3:1 gegen Sandhausen im Dresdner Stadion auf. © SZ-Archiv: Robert Michael

Dresden. Am 31. Januar 2019 erfüllte sich der Traum von Philip Heise - vermeintlich. Doch nach seinem Wechsel von Dynamo Dresden zu Norwich City kam der Linksverteidiger kaum noch zum Einsatz. Und wenn doch, dann höchstens in der zweiten Mannschaft - oder in Pokalspielen. Nur zweimal gehörte der 28-Jährige beim Aufsteiger zum Spieltagskader in der Premier League. Dabei bekam er immerhin auch Pep Guardiola zu Gesicht, denn bei den Spielen der Kanarienvögel gegen Manchester City und den FC Burnley im September des vergangenen Jahres saß Heise zumindest auf der Bank. Dass dies keine zufriedenstellende Bilanz ist, überrascht nicht.

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Heise-Transfer zahlt sich für Dynamo aus

Norwich City schafft den Aufstieg in die Premier League. Obwohl der Ex-Dresdner seit seinem Wechsel auf die Insel nicht gespielt hat, wird für ihn ein Nachschlag fällig.

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamo: Heise weg, ein Neuer jetzt da

Was der Trainer zur Leihgabe aus Dortmund sagt und wie es mit Berko weitergeht.

Nun ist seine Rückkehr nach Deutschland perfekt - zumindest bis zum Saisonende. So lange hat Dynamos Liga-Konkurrent 1. FC Nürnberg den 28 Jahre alten Verteidiger vom Premier-League-Schlusslicht ausgliehen. Der gebürtige Düsseldorfer wurde in Leverkusen, Düsseldorf und Mönchengladbach ausgebildet und machte insgesamt 89 Zweitliga-Partien für Heidenheim, Stuttgart und Dresden. Der VfB Stuttgart setzt ihn auch fünfmal in der Bundesliga ein.

Da die Franken bereits ihre beiden Saisonspiele gegen Dynamo absolviert haben, geht Heise einem Wiedersehen mit seinem Ex-Verein aus dem Weg. (SZ)