Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Ex-Freund setzt Wohnungstür in Brand

Ein 28-Jähriger wurde am Sonnabend in Kamenz festgenommen. Er soll an einer Wohnungstür Feuer gelegt haben. Drei Personen wurden verletzt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Mehrere Feuerwehren mussten am Sonnabend ins Kamenzer Neubaugebiet ausrücken.
Mehrere Feuerwehren mussten am Sonnabend ins Kamenzer Neubaugebiet ausrücken. © Christian Essler

Kamenz.  Am Sonnabendmittag eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Kamenz zur Schillstraße. Ein 28-jähriger Deutscher hatte gegen 12.15 Uhr  in einem Wohnblock eine Wohnungstür in Brand gesteckt. Hintergrund waren offenbar Streitigkeiten im privaten Umfeld. Eine 31-jährige Frau hielt sich zu der Zeit mit ihren beiden ein und zehn Jahre alten Kindern sowie zwei Gästen in der Wohnung auf. Der Tatverdächtige und die Frau kannten sich. Nach unbestätigten Angaben soll es sich um den Exfreund der Frau gehandelt haben. 

Die Feuerwehr löschte die Flammen. Aufgrund der Rauchentwicklung wurden die Betroffene, ihre beiden Kinder sowie die beiden Gäste im Alter von 28 und neun Jahren vom Rettungsdienst versorgt. Sie kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Tatverdächtige war der Polizei bekannt, ebenso die Anschrift der Wohnung einer Bekannten im Stadtgebiet. Dort nahm eine Polizeistreife den 28-Jährigen wenig später vorläufig fest.

Die weiteren Ermittlungen zu dem versuchten Tötungsdelikt wird die Kriminalpolizei in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft führen. (SZ)

Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined
Foto: Christian Essler
Foto: Christian Essler © undefined