merken

Dresden

Explosionsgeräusche an Dresdner Schule

In Striesen sind am Dienstag mehr als 100 Polizisten angerückt. Grund ist aber kein Ernstfall.  

Bereitschaftspolizisten bei der Übung am Pohlandplatz
Bereitschaftspolizisten bei der Übung am Pohlandplatz © xcitepress

Es war zwar angekündigt worden, trotzdem dürften einige Striesener am Dienstagmorgen erschrocken sein. Im Bereich des Pohlandplatzes waren Schuss- und Explosionsgeräusche zu hören. Mit mehr als 100 Einsatzkräften hat die Bereitschaftpolizei einen Amoklauf simuliert.

Anzeige
So sparen Sie bei der Autoversicherung 

Haben Sie schon mal überlegt, wie Ihre Autoversicherung günstiger wird? Wer bis zum 30. November 2019 wechselt, profitiert von bis zu 15 Prozent Rabatt.

Das Szenario: Von der 25. Oberschule am Pohlandplatz geht ein Hilferuf ein: „Hilfe! Hilfe! Sie schießen um sich!“ Danach endet der Anruf abrupt. Die Polizisten rücken aus, helfen verletzten Menschen und sollen die Täter handlungsunfähig machen.

„Hauptziel der Übung ist es, das gemeinsame Handeln aller zu trainieren und auftauchende Probleme schnell zu bewältigen“, teilte Silvaine Reiche von der Bereitschaftspolizei mit. Die Aufgaben reichten von Straßensperren über das Sammeln von Informationen bis hin zur Versorgung von Verletzten.

Die Anwohner sind bereits am Vortag über den Einsatz informiert worden. Rund um den Pohlandplatz kommt es aber bis zum Nachmittag zu Straßensperrungen. Der Verkehr wurde umgeleitet. (SZ/sr)