Merken

Extrabusse zur Museumsnacht

Ein Oldtimer verkehrt als Shuttle zwischen den Sebnitzer Museen. Nach den Feierlichkeiten fahren Sonderbusse auf die Dörfer.

Teilen
Folgen
© Archivfoto: Steffen Unger

Sebnitz. Zur Sebnitzer Museumsnacht am 3. November ist es ratsam, nicht mit dem Auto anzureisen. Die Parkplätze im Stadtgebiet werden knapp, bereits ab dem frühen Nachmittag herrscht auf der Schandauer Straße zwischen Kreisverkehr und Markt Parkverbot, wie das Stadtmarketing informiert. Am Abend wird der Straßenzug dann komplett gesperrt und zur Flaniermeile umgewandelt. Während des Lampionumzuges vom Busbahnhof zum Markt gegen 18 Uhr ist zudem die Schillerstraße für etwa zehn Minuten dicht.

Besucher gelangen auch ohne Auto zu den Veranstaltungsorten. Zum Modelleisenbahnmuseum Tillig und dem Oldtimermuseum am Bahnhof verkehrt der historische Bus „Rose von Sebnitz“ im Shuttleverkehr vom Markt. Aufgrund der Bauarbeiten an der Gartenstraße bleibt das Wohngebiet am Knöchel allerdings außen vor.

Am Abend bringen Sonderbusse die Gäste in die Ortsteile: 21 und 23 Uhr nach Saupsdorf, Ottendorf, Hinterhermsdorf; 22 Uhr nach Lichtenhain, Mittelndorf, Altendorf (bei Bedarf bis Bad Schandau) und 22.45 Uhr nach Ulbersdorf (bei Bedarf bis Hohnstein). (SZ)