merken

Fährt bald eine Tram zum Klinikum?

Die Görlitzer Verkehrsbetriebe prüfen derzeit, was es kosten würde. Nach der Voruntersuchung soll eine Entscheidung fallen.

Blick auf das städtische Klinikum in Görlitz.
Blick auf das städtische Klinikum in Görlitz. © Pawel Sosnowski

Die neu gegründete Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH (GVB) prüft, was es kostet, das Klinikum ans Straßenbahnnetz anzubinden. Darüber informiert Geschäftsführer Andreas Trillmich im SZ-Interview. Noch in diesem Jahr soll es eine Voruntersuchung geben, wie diese Strecke möglichst kostensparend gebaut werden kann – und zwar aus Richtung Marktkauf, nicht über die Heilige-Grab-Straße. Das ist kürzer, preiswerter und braucht keine zusätzliche Linie, sondern nur eine Verlängerung der bestehenden.

Weiterführende Artikel

„Künftig fahren in Görlitz größere Straßenbahnen“

„Künftig fahren in Görlitz größere Straßenbahnen“

GVB-Chef Andreas Trillmich will acht Niederflur-Wagen kaufen. Erstmals nennt er seinen Terminplan.

Edle Busse für den Stadtverkehr

Edle Busse für den Stadtverkehr

Neue Fahrzeuge, neue Linien – die neue Verkehrsgesellschaft startet durch. Ein Problem ist allerdings die Straßenbahn.

„Nach der Prüfung, wie es gehen kann und was es kostet, fällt die Entscheidung, Ja oder Nein“, erklärt der Geschäftsführer. Momentan sei also noch alles offen. Falls am Ende ein klares „Ja“ steht, so kann die GVB weiter planen – und irgendwann bauen, sagt Trillmich. 

Anzeige
Die besten Tipps zum Abbau von Stress
Die besten Tipps zum Abbau von Stress

Mentale Belastung kann positiv sein und zu herausragenden Leistungen führen. Allerdings birgt sie auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Mehr zum Thema (SZ Plus):

„Künftig fahren in Görlitz größere Straßenbahnen“

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz