merken

Görlitz

Fahnder finden gestohlenes Wohnmobil in Polen

Die mutmaßlichen Diebe brachten das Fahrzeug nach Bunzlau - und versuchten prompt, es weiterzuverkaufen. Nun übernimmt die Polizei in Dresden den Fall.

Symbolbild
Symbolbild © Yescapa/dpa

Polnische Grenzschützer und Bundespolizeibeamte haben am Montagmittag ein Wohnmobil auf polnischer Seite sichergestellt. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass das Fahrzeug in Weinböhla gestohlen wurde. Das teilt Michael Engler, Pressesprecher der Bundespolizei Ludwigsdorf, mit.

In der Nacht zum Montag hatten Polizisten den abgestellten Caravan bei Boleslawiec (Bunzlau) entdeckt. Schnell war klar, dass die angebrachten französischen Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug passten. Dagegen fanden die Fahnder heraus, dass das stillgelegte Wohnmobil derzeit auch im Internet für knapp 38.000 Euro zum Verkauf angeboten wird. Nach einer Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer bestätigte sich laut Engler der Verdacht, wonach Unbekannte den etwa zweieinhalb Jahre alten fahrbaren Untersatz von dem Gelände des Autohauses weggeschafft hatten. Offenbar haben die Täter entweder am Sonntag oder in der Nacht zum Montag zugeschlagen.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Das zuständige Polizeirevier sicherte laut Bundespolizei vor Ort Spuren. Mit der Aufklärung des besonders schweren Falls des Diebstahls beschäftigt sich nun die Polizeidirektion Dresden. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.