merken

Radebeul

Fahrgastzahlen bei Straßenbahnen steigen

Die längste Straßenbahnlinie 4 liegt bei den Passagieren im Mittelfeld der Statistik.

Die Linie 4 verkehrt zwischen Dresden-Laubegast und Radebeul bzw. Weinböhla.
Die Linie 4 verkehrt zwischen Dresden-Laubegast und Radebeul bzw. Weinböhla. © Arvid Müller

Radebeul/Weinböhla/Dresden. Zum vierten Mal hintereinander ist 2019 die Zahl der Fahrgäste gestiegen, die in Dresden und den Umland Bus und Bahn gefahren sind. 164 Millionen Menschen haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) zwischen Januar und Dezember gezählt. Das sind eine Million mehr als im Jahr zuvor und elf Millionen mehr seit dem Jahr 2015, in dem die Fahrgastzahl zuletzt stagniert hat.

Die längste Straßenbahnlinie mit knapp 29 Kilometern Strecke ist die Linie 4. Sie fährt von Dresden-Laubegast über Radebeul und Coswig bis nach Weinböhla. Mit täglich leicht über 15.000 Fahrgästen liegt sie allerdings bei der Passagierzahl nur im Mittelfeld bei den DVB. Im Landkreis Meißen fahren jeden Tag im Schnitt 8.000 Bürger mit der Straßenbahnlinie 4. Die nur in Dresden verkehrende Linie 7 ist die mit Abstand vor allen anderen am meisten genutzte Bahn – mit täglich 53.000 Fahrgästen, so DVB-Sprecher Falk Lösch.

TOP Reisen

Auf sächsische.de finden Sie die schönsten Reisen in die Welt. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

Der Aufwärtstrend bei Fahrgastzahlen werde sich fortsetzen, sind sich die DVB-Vorstände Andreas Hemmersbach und Lars Seiffert sicher. Dass der Anstieg im letzten Jahr nicht so kräftig war, wie in den Jahren davor, liegt an den Baustellen im Gleisnetz, sind sie überzeugt. Dazu gehörten 2019 die Zentralhaltestelle an der Kesselsdorfer Straße, die Bautzner Straße und die Oskarstraße, aber auch die Meißner Straße im Bereich Radebeul-Mitte. Dort soll Mitte 2020 die Bahn wieder auf zwei Gleisen rollen. (mit SZ/csp)

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.