Merken

Fahrstuhl wieder intakt im Francke-Haus

Nach fast fünfmonatigem Ausfall gibt es im Francke-Haus des Martinshofes wieder einen funktionierenden Fahrstuhl. 

Von Frank-Uwe Michel
Teilen
Folgen
Der Fahrstuhl am Martinshof in Rothenburg
Der Fahrstuhl am Martinshof in Rothenburg © Frank-Uwe Michel

Nach fast fünfmonatigem Ausfall gibt es im Francke-Haus des Martinshofes wieder einen funktionierenden Fahrstuhl. Darüber hat jetzt Sprecherin Doreen Lorenz informiert. Der alte Fahrstuhl war am 27. Juli ausgefallen und hatte für einige Unannehmlichkeiten bei den Bewohnern gesorgt. In der Folge war es nämlich für Rollstuhlfahrer nur noch eingeschränkt möglich, aus dem Wohnbereich in das Außengelände zu gelangen. Auch für das Personal bedeutete der Ausfall des Fahrstuhls einen erheblichen Mehraufwand. Kritik von Angehörigen führte zu keiner wesentlichen Besserung, da eine Reparatur der Anlage nicht möglich war und am Komplettaustausch des Fahrstuhls kein Weg vorbei führte.

Ende Oktober konnte endlich mit dem Einbau des neuen Fahrstuhls begonnen werden. Ab diesem Zeitpunkt war auch keine Nutzung als Lastenaufzug mehr möglich. Am 6. Dezember nahm der Tüv die Anlage ab. Insgesamt investierte der Martinshof rund 105 000 Euro.