merken

Fahrzeug-Ausstatter braucht Platz

Die Firma Kunath baut eine weitere Halle im Gewerbegebiet „Goldene Höhe“. Seit zehn Jahren produziert sie dort.

© André Braun

Von Heike Heisig

Anzeige

Multimedial- digital- interaktiv- immersiv!

Das ehemalige Heizkraftwerk in Leipzig Lindenau/Plagwitz hat sich innerhalb von kurzer Zeit in ein Zentrum für digitale Kunst und Kultur verwandelt.

Roßwein. Bei der Firma Kunath Fahrzeugbau GmbH an der Schlosserstraße im Gewerbegebiet „Goldene Höhe“ gibt es eine Art Warteschleife. Die entsteht, wenn die Hersteller Fahrzeuge, die zum Umbau bestimmt sind, in einem großen Schub liefern. Oder auch, wenn die Mitarbeiter gewünschte Sonderaufbauten schon herstellen und dann zwischenlagern müssen, bis das entsprechende Fahrzeug eintrifft. Sowohl die Produkte als auch die Neufahrzeuge müssen geschützt und gesichert stehen. Damit erklärt Kristina Thürigen, Assistentin der Geschäftsleitung, die Notwendigkeit einer neuen Halle. Die will das Unternehmen in den nächsten Monaten neben den beiden bestehenden Montagehallen an der Grundstücksgrenze errichten. Die entsprechende Grundfläche ist schon vorbereitet, also gepflastert.

„Mit dieser Halle ist der Standort dann gut ausgelastet“, sagt Geschäftsführer Gerd Kunath. Der Ausbau der Produktpalette sei nicht der Grund dafür, dass jetzt mehr Platz benötigt werde. „Wir sind einfach gut ausgelastet“, so Kunath. Insgesamt, so schätzt er ein, habe das Unternehmen aber eine steigende Nachfrage nach Aufbauten zu verzeichnen. Die fertigen die insgesamt 30 Mitarbeiter an den Standorten Döbeln und Roßwein nach den Wünschen und vor allem den Bedürfnissen der Kunden an. Denn Fahrzeuge, die Bauhofmitarbeiter für die Grünpflege und den Winterdienst einsetzen müssen, sollten anders flexibel sein, als die, die ein Lieferservice benötigt. Aktuell umfasst die Leistungspalette neben Kippern, Pritschen, Kranaufbauten und Ladebordwänden, auch Kofferaufbauten, Winterdiensttechnik, Fahrzeugeinrichtungen und den Ausbau von Behindertentransportern. Die Montagen selbst werden sich weiterhin in den bisherigen Produktionsgebäuden abspielen. Die neue Halle ist lediglich als Lager konzipiert. Sie wird nicht beheizt. Eine Beleuchtung erfolgt über eine Solaranlage.

Seit 1999/2000 ist Gerd Kunath mit seiner Fahrzeugbau GmbH am Markt. Nach der Gründung richtete er die erste Fertigungshalle im Gewerbegebiet Döbeln-Ost ein. Für eine 2008 nötige Erweiterung suchte sich das Unternehmen einen Standort im Roßweiner Gewerbegebiet aus. Dort gibt es inzwischen zwei Hallen mit je einem Sozialtrakt, ein Bürogebäude und eine Lagerhalle. Eine zweite kommt nun hinzu.

Seit Jahren bildet der Betrieb aus. „Auch im neuen Ausbildungsjahr stellen wir ein bis zwei Stellen für Karosserie- und Fahrzeugbauer bereit“, so Kristina Thürigen.

Wahl-Special