Teilen:

Faktorenhof wird zentrale Tourist-Info für Kottmar und Ebersbach-Neugersdorf

© Matthias Weber

Die Gemeinden machen künftig im Fremdenverkehr gemeinsame Sache: Der Regionale Planungsverband gab jetzt grünes Licht für den Umbau in Eibau.

Von Tilo Berger

Kottmar/Ebersbach-Neugersdorf. Die Gemeinde Kottmar und die Stadt Ebersbach-Neugersdorf machen künftig im Fremdenverkehr gemeinsame Sache: Der Faktorenhof in Eibau wird zur Touristinformation für beide Orte umgebaut und zusammen betrieben. Beide Kommunen wollen so die Kräfte bündeln, heißt es in der Begründung für das Projekt.

Weil im Faktorenhof ein weiterer Arbeitsplatz für eine neue Mitarbeiterin aus Ebersbach-Neugersdorf gebraucht wird, sind einige Umbauarbeiten erforderlich. Außerdem wird die Computertechnik erneuert. Dafür veranschlagen beide Orte insgesamt rund 15 500 Euro. 60 Prozent davon, also gut 9 000 Euro, trägt der Freistaat Sachsen. Das Geld stammt aus einem neuen Förderprogramm der sächsischen Staatsregierung.

Ende März dieses Jahres öffnete das Kabinett unter Leitung von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) einen zusätzlichen Geldtopf für Investitionen bis 2020. Bedingung: Die Maßnahmen müssen „interkommunal“ nützen, also nicht nur einem Ort, sondern mehreren. Das ist im konkreten Fall gegeben.

Von der Zusammenlegung ihrer Touristinformationen an einem zentralen Ort an der Bundesstraße 96 versprechen sich beide Kommunen Vorteile. So kann im Faktorenhof die Betreuung der Gäste langfristig in eine Hand gelegt werden.

Im Regionalen Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien, der über den Antrag aus Kottmar und Ebersbach-Neugersdorf zu befinden hatte, gab es dazu gar keine lange Diskussion. Sondern ein einstimmiges Ja.