merken

Dresden

Falsche Kennzeichen ans Auto geschraubt

In Zschertnitz hat die Polizei einen Skoda angehalten. Nicht nur die angebrachten Kennzeichen gehörten dort nicht dran. Der Fahrer war nicht fahrtauglich.

An einem Skoda Fabia stimmte in der Nacht zum Dienstag so einiges nicht, wie die Polizei feststellen musste.
An einem Skoda Fabia stimmte in der Nacht zum Dienstag so einiges nicht, wie die Polizei feststellen musste. © Friso Gentsch/dpa

Die Dresdner Polizei hat in der Nacht zum Dienstag einen Skoda Fabia aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten kontrollierten den Wagen gegen 2.30 Uhr auf dem Zelleschen Weg im Stadtteil Zschertnitz. Dabei konnte der 38-jährige Fahrer zunächst keine Fahrerlaubnis vorzeigen. Außerdem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Aber nicht nur das: An dem Auto waren Kennzeichen angebracht, die falsche Siegel trugen. Außerdem waren sie ursprünglich auf ein Auto der 30-jährigen Beifahrerin zugelassen.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs sowie wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Beteiligung der beiden Deutschen an den einzelnen Taten sei nun Gegenstand der Ermittlungen, hieß es.