merken

Falsche Polizisten rufen in Radebeul an

Betrüger forschen am Telefon Vermögen aus. Die Polizei rät dringend zu gesundem Misstrauen.

© Symbolfoto: dpa

Radebeul/Dresden. Am Dienstag gab es mehrere betrügerische Telefonanrufe in Dresden sowie in Radebeul, bei denen sich Unbekannte als Polizisten ausgaben. Wie die Polizei informiert, meldete sich ein Mann bei einem älteren Ehepaar in Pieschen und gab sich als Polizist aus. Es sei ein Rucksack mit Einbruchswerkzeug und einer Liste sichergestellt worden, auf welcher just der Name der Eheleute zu finden wäre. Mit einer ähnlichen Geschichte erfolgten auch Anrufe in Dresden-Briesnitz, Langebrück sowie in Radebeul. Hier teilte ein angeblicher Kriminalpolizist mit, dass eine rumänische Einbrecherbande dingfest gemacht worden sei. Sie hätten eine Namensliste mit potenziellen Opfern bei sich.

Anzeige
Wein der „sächsischen Riviera“

Wein auf Sächsisch: Seit 1992 wimdet sich das Weingut Jan Ulrich der Herstellung von Qualitätswein aus dem Elbtal.

Ziel dieser Masche ist es, die Angerufenen zu ihrer finanziellen Situation und ihren Lebensgewohnheiten auszufragen. Letztlich sollen die Betroffenen derart verunsichert werden, dass sie ihre Barschaften und Wertsachen einem falschen Polizisten aushändigen. Dabei handelt es sich jedoch stets um Betrüger. Die Polizei rät, ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen. Am Telefon sollten keine Auskünfte zu finanziellen Verhältnissen gegeben werden. Bei der Polizei nachfragen und keine Wertsachen oder Bargeld übergeben. (SZ/per)