merken

Schilder auf der B 169 korrigiert

Wer darf wo abbiegen? Diese Frage beschäftigte viele SZ-Leser – und wird nun durch das Landratsamt endgültig geklärt.

© Jens Wolf/dpa

Von Antje Steglich

Riesa/ Zeithain. Jetzt stehen die Schilder so, wie sie stehen sollen. Die fehlerhaft aufgestellte Beschilderung auf der B 169 wurde am Mittwoch geändert, bestätigte Wolfgang Regenhardt vom Kreisverkehrsamt.

Anzeige
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!

Jetzt wechseln zu günstigem Strom mit Vertrauensgarantie!

Die Behörde ist für die Anordnung zuständig, wie eine Baustelle abzusperren und zu kennzeichnen ist, ob und wie der Verkehr zu beschränken, zu leiten und zu regeln ist sowie ob und wie die gesperrten Straßen und Umleitungen zu kennzeichnen sind. Eine solche Anordnung hat es auch für die Erneuerung der B 169 zwischen Riesaer Elbbrücke und den ard-Baustoffwerken Zeithain gegeben, die am Dienstag begonnen hat. Demnach dürfen die Autofahrer, die aus Richtung Riesa kommen, sowohl am Abzweig Bobersen als auch am Abzweig Röderau, Riesaer Straße, links abbiegen. Am Abzweig Moritz allerdings ist das Abbiegen weder nach Röderau noch nach Moritz erlaubt. Die Arbeiten auf der Fahrbahnseite Richtung Zeithain werden laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) am Sonnabend, 14. April, mit den Markierungsarbeiten beendet.

Ab Montag, 16. April, soll planmäßig die Fahrbahn Richtung Riesa gesperrt werden – und gilt eine geänderte Anordnung. Mit dem Wechsel der Bauseite müssen die Einmündungen nach Bobersen und der S 88 nach Röderau, Riesaer Straße, zwangsweise gesperrt werden, kündigte Landkreis-Mitarbeiter Wolfgang Regenhardt an. Eine entsprechende Hinweisbeschilderung hierzu werde aufgestellt. Der Asphalt auf dieser Straßenseite soll laut Lasuv am 20. und 21. April eingebaut werden, danach folgen Restarbeiten. Eine Vollsperrung der B 169 ist nicht geplant.