merken

Falscher Polizist geht ins Gefängnis

Das Amtsgericht Kamenz verurteilte „Hauptkommissar Hoffmann von LKA Görlitz“ zu einer dreijährigen Haftstrafe. Wegen zahlreicher Vergehen.

© dpa

Kamenz. Ein 33-jähriger Dresdner wurde jetzt vom Amtsgericht Kamenz zu drei Jahren Haft verurteilt. Nach längeren Ermittlungen der Kriminalisten des Polizeirevieres Kamenz sah es der Amtsrichter als erwiesen an, dass der Mann schweren Diebstahl, vielfaches Fahren ohne Fahrerlaubnis und außerdem Amtsanmaßung begangen hat. Der 33-Jährige hatte sich in Vorbereitung mehrerer Taten auch als falscher Polizist ausgegeben und so das Vertrauen beziehungsweise den Respekt potenzieller Opfer ausgenutzt.

Ausschlaggebend war ein Einbruch in eine Gebäudereinigungsfirma in Kamenz im vergangenen November. Dabei stahl der Mann den firmeneigenen Mercedes-Benz Vito samt Werkzeugen, Handy und Reinigungsmitteln. Der Diebstahlschaden betrug dabei ungefähr 15 000 Euro. Einige Tage nach der Tat wurde der gestohlene Transporter auf der A 4 entdeckt. Im Auto waren neben dem 33-Jährigen, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß, noch zwei weitere Insassen. Im Vito wurde Diebesgut auch aus anderen Taten sichergestellt.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

In seiner längeren kriminellen Karriere hatte sich der jetzt Verurteilte mehrfach als „Hauptkommissar Hoffmann vom LKA Görlitz“ ausgegeben. Er klingelte zum Beispiel an Wohnungstüren, drohte mit dem Erwirken von Hausdurchsungen und kam auf diese Weise unter anderem in den Besitz von Kfz-Schlüsseln, die er zu späteren Diebstählen nutzte. Jetzt wurde er für längere Zeit aus dem Verkehr gezogen. (SZ).