merken

Pirna

Familie mit gefälschten Ausweisen

Bei der Kontrolle von Bus-Insassen überführte die Bundespolizei auf der A17 eine iranische Familie mit falschen Papieren.

© Symbolfoto: dpa

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel kontrollierten am Montagmorgen  in Bad Gottleuba die Insassen eines grenzüberschreitenden Linienbusses. Der Bus war gegen 3.20 Uhr auf der A17 in Fahrtrichtung Dresden unterwegs, bevor ihn die Bundespolizisten für eine Kontrolle stoppten.

Bei drei Insassen, welche sich zunächst mit rumänischen Identitätskarten auswiesen, stellten die Beamten Unregelmäßigkeiten fest und führten eine tiefergehende Dokumentenprüfung durch. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei den vorgelegten Ausweisen um Fälschungen handelte.

Anzeige

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen fanden die Einsatzkräfte der Bundespolizei die echten Reisepässe der drei Personen. Bei ihnen handelte es sich um eine Familie mit iranischer Staatsangehörigkeit, welche im Rahmen der polizeilichen Bearbeitung ein Schutzersuchen stellte. Vater (45), Mutter (42) und Sohn (15) wurden im Anschluss an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet, teilt die Bundespolizei mit. (SZ)