merken
Familie und Kinder

Lustiges Grassockentier

Dem bunten Gesellen aus einem alten Kinderstrumpf kann man sogar die Haare schneiden.

Eine Bastelei, an der man lange Freude haben kann.
Eine Bastelei, an der man lange Freude haben kann. © Foto: Manuela Putzke

Manche Bastelei ist schnell wieder vergessen und landet in irgendeiner Ecke. Nicht so das Grassockentier. Denn es braucht regelmäßig Wasser, und man darf ihm hin und wieder sogar die Haare schneiden.

Das wird gebraucht

1 Kinderkniestrumpf
Erde
Grassamen
Nadel und Faden
6 Rattan-Dekobälle
schmales Schmuckband
Steck- oder Wackelaugen
Schere
Küchenpapier
Wassersprüher
eventuell Handschuhe, Kleiderbürste

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Und so wird's gemacht

Den Kniestrumpf an der Spitze abbinden, damit eine kleine Nase entsteht. Steckaugen anbringen. Falls nur Wackelaugen zur Verfügung stehen, können diese ganz zum Schluss aufgeklebt werden.
Die Dekobälle als Beine an die „Bauchseite“ der Socke nähen, das Küchenpapier dreifach längs falten und anfeuchten. Die Grassamen gleichmäßig darauf verteilen und dann zuklappen. Nun den Kopf mit Erde füllen und die Socke auf den „Rücken“ legen. Etwas zusammenraffen und das Samenband einlegen.
Dann Stück für Stück weiter mit Erde füllen; dabei sind helfende Hände von Vorteil. Unbedingt darauf achten, dass das Samenband nicht verrutscht! Das Sockenende mit einem Knoten schließen und das Grassockentier mit einer Kleiderbürste von Erdkrümeln befreien.
Zu guter Letzt den „Rücken“ regelmäßig anfeuchten. Die Samen werden nach drei bis vier Tagen keimen und sich durch die Socke ans Licht kämpfen. Bei guter Pflege wächst das Gras ganz schnell!

Mehr zum Thema Familie und Kinder