merken
Familie und Kinder

Das gehört in die Brotdose

Wenn die Schule beginnt, müssen Eltern vieles organisieren. Dazu gehört auch ganz praktisch der Inhalt der Brotdose.

Ein appetitlich angerichtetes Pausenbrot macht Lust auf gesunde Ernährung.
Ein appetitlich angerichtetes Pausenbrot macht Lust auf gesunde Ernährung. © Foto: AdobeStock

Das zweite Frühstück in der Schule ist für Kinder enorm wichtig, damit sie sich konzentrieren können und leistungsfähig bleiben. Daher sollte es möglichst ausgewogen und frisch sein, was da in der Brotdose landet. Die Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. Bonn empfiehlt, überwiegend pflanzliche Lebensmittel zu wählen: drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst. Eine Portion ist dabei eine (Kinder-)Hand. Dazu Brot, Getreideflocken, Nudeln und Reis – am besten in der Vollkornvariante – sowie Kartoffeln. Für Fleisch, Wurst und Eier gilt: kleine Mengen und nicht täglich. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.dge.de.

Für die Brotdose lautet also die Devise nach Möglichkeit Vollkornbrot. Aber es muss dem Kind natürlich auch schmecken, damit der Inhalt nicht wieder mit nach Hause zurückkommt. Statt Butter kann es daher mit Frischkäse oder Avocadocreme bestrichen werden. Dazu fettarmer Käse, Aufschnitt oder einen vegetarischen Aufstrich wählen und gerne mit einem Salatblatt krönen.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Ein bunter Mix aus Gemüse lädt zum Knabbern ein: Gurken, Möhren, Paprika, Radieschen, Kohlrabi, Snacktomaten und dazu Hummus oder Kräuterquark. Alternativ kann das Gemüse auch mal mit Mini-Käse oder Mozzarella kombiniert werden. Als süßer Obst-Snack eignet sich ebenfalls alles, was gerade Saison hat. Ob Weintrauben oder Heidelbeeren, Kiwi oder Erdbeeren – hier können die Kinder auch einfach mitentscheiden. Wird das Ganze dann noch auf kleine Spieße gesteckt, macht auch gesunde Ernährung Spaß, denn bekanntlich isst das Auge ja mit. Wunder wirkt auch das Ausstechen von Herzen oder Sternen. Da greift der Nachwuchs gerne zu. Wer dennoch Schwierigkeiten hat, Gesundes ans Kind zu bringen, könnte es mit Muffins aus Haferflocken und Rosinen oder einem Bananenbrot probieren. Auch Gemüse-Waffeln sind einen Versuch wert. Ungesalzene Nüsse, Trockenfrüchte und Kokos-Chips ergänzen das Ganze.

Als herzhafter Snack eignen sich auch kleine Würstchen, Gewürzgurken oder Kartoffelspalten. Aber auch Salate mit Nudeln, Quinoa oder Couscous schmecken den Kids in der Pause. Im Sommer muss nur bedacht werden, dass die Dosen nicht kühl stehen. Daher sollte auf empfindliche Zutaten wie Mayonnaise oder Eier besser verzichtet werden.

Mehr zum Thema Familie und Kinder