merken
PLUS Leben und Stil

"Mir fehlt die körperliche Zuwendung"

Unser Paarberater hat hunderte Kolumnen geschrieben. Hier gibt er einer Frau Rat, deren Mann keine Zärtlichkeiten mehr will.

Christian Thiel, Kolumnist, Singleberater und Paar-Therapeut aus Berlin.
Christian Thiel, Kolumnist, Singleberater und Paar-Therapeut aus Berlin. ©  Christian Juppe

Wir kennen uns seit 35 Jahren. Mein Mann ist liebenswert, stets zuvorkommend, hilfsbereit und sorgt sich hinreißend um die Familie. Aber ich vermisse seit längerer Zeit die körperliche Zuwendung, das In-den-Arm-genommen-werden, einen richtigen Kuss zu bekommen oder die kleinen Streicheleinheiten. Was die Sexualität betrifft, klappt es bei ihm nicht mehr so richtig mit dem Durchhaltevermögen, was für mich jetzt nicht weiter schlimm ist. Mir würde schon körperliche Nähe reichen, es muss ja nicht zwingend zu Sex kommen. Er blockt jedes Gespräch ab, ist sogar beleidigt und meint, dass ich übertreibe und ich mir das nur einbilde.

Keine Zärtlichkeiten in einer Partnerschaft mehr zu erleben, das ist hart. Sehr hart sogar. Wenn der Partner sich dann auch noch auf den Standpunkt stellt, Sie sollten doch nicht so rumnerven und bilden sich das alles nur ein, dann vergrößert sich das Problem noch einmal. Er hat einen wichtigen Teil Ihres Beziehungslebens aufgekündigt, verharmlost das allerdings standhaft. Und nun wissen Sie nicht weiter.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Ihre Zuschrift gibt einen wichtigen Hinweis, was Sie tun können: Ganz offensichtlich neigen Sie dazu, sich mit sehr wenig zu begnügen. Seinen Rückzug vom Sex akzeptieren Sie weitgehend. Warum eigentlich? Mir scheint schon das ein gefährlicher Schritt zu sein. Nach dem Rückzug vom Sex kommt der Rückzug von allen körperlichen Zuwendungen. Oder ging er ihm möglicherweise voraus?

Das ist eine wichtige Frage. In der Regel verläuft so eine Abkühlung des körperlichen Verhältnisses ja nicht in einem Schritt, sondern in vielen Etappen. Wenn Sie das verhindern wollen, dann müssen Sie zumindest laut und vernehmlich „Aua“ schreien. Nach meinem Eindruck versuchen Sie, genau das nicht zu tun. Warum nicht? Was Ihr Mann macht, das gefährdet Ihre Partnerschaft. Das ist nicht gut. Klar wird er Gründe haben, aber wie die meisten Männer schweigt er sich darüber aus – nicht sinnvoll.

Es kann sein, dass er Berührungen scheut, weil er fürchtet, es läuft auf Sex hinaus, bei dem er sich offensichtlich nicht mehr wohlfühlt. Ich würde Ihnen raten zu handeln. Wenn Sie nicht mit dem hohen Maß der körperlichen Lieblosigkeit leben können, für das sich Ihr Mann (einseitig) entschieden hat, dann müssen Sie ihm das sagen: „Ich will keine Partnerschaft, in der ich nicht mal ...“ Sie scheuen wie viele Menschen solche Ansagen. Sie scheuen sich, den Konflikt mit ihm zu suchen und appellieren stattdessen an ihn. Das ist bisher nicht erfolgreich verlaufen, und ich kann Ihnen aus meiner Beratungserfahrung heraus sagen, dass es das so gut wie nie ist.

Erfolgreich könnte eine Beratung sein. Erfolgreich könnte es sein, wenn Sie ihm klar sagen, dass Sie nicht vorhaben, in einer Beziehung ohne Sexualität und ohne Zärtlichkeiten zu verbleiben. Das können Sie ihm höflich sagen. Es geht ja nicht darum, ihn zu beschimpfen oder zu beschuldigen. Es geht darum, ihm in aller Deutlichkeit zu sagen, dass sein Verhalten die Axt an die Wurzel Ihrer Partnerschaft legt.

Glauben Sie mir: Menschen bleiben nicht unter allen Bedingungen ein Paar. Unser Gefühlsleben weigert sich oft erst, wenn die Dinge schon so weit fortgeschritten sind, wie bei Ihnen beiden. Und sehr oft zeigt sich die Weigerung des Gefühlslebens, so weiterzumachen, erst dann, wenn ein neuer Mann auftaucht und Ihnen signalisiert, was für eine tolle Frau Sie sind und wie begehrenswert er sie findet. Dann beginnt der Weg der Untreue – und dann ist eine Ehe in der Regel nicht mehr zu retten. Handeln Sie also besser bald.

  • Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor. Haben Sie Fragen an ihn? Schicken Sie eine Mail an [email protected]

Mehr zum Thema Leben und Stil