merken
PLUS Familienkompass 2020 Familienkompass

Mit Familie zum Glück

Die meisten Sachsen sagen, sie brauchen eine Familie, um glücklich zu sein. Aber was genau ist damit gemeint?

Über die Definition des Begriffs Familie gibt es unterschiedliche Sichtweisen.
Über die Definition des Begriffs Familie gibt es unterschiedliche Sichtweisen. © dpa

Braucht man eine Familie zum Glücklichsein oder kann man allein genau so zufrieden leben? Diese Frage war der Einstieg in den Familienkompass Sachsen 2020. Knapp 77 Prozent der Befragten sagen: Wirklich glücklich ist man nur mit Familie. Dieses Ergebnis deckt sich exakt mit repräsentativen Bevölkerungsbefragungen, in denen die Frage ebenfalls gestellt wird. 

Vor allem verheiratete Sachsen und Personen mit Partnern können sich ein Leben ohne Familie nicht vorstellen. Der Zusammenhang zwischen Familie und Lebensglück wächst mit der Haushaltsgröße und scheint in Sachsen ganz besonders ausgeprägt zu sein. Denn deutlich mehr Sachsen sind der Meinung, dass Familie zum Lebensglück gehört, als der Gesamtschnitt der Bundesbürger (66 Prozent).

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Das wünschen sich Familien

Aber was ist eigentlich mit Familie gemeint? Das Statistische Bundesamt versteht darunter alle Eltern-Kind-Gemeinschaften, egal in welcher Konstellation die Eltern zusammenleben. Einbezogen sind auch Alleinerziehende sowie neben eigenen auch Stief-, Pflege- und Adoptivkinder. Statistisch besteht eine Familie immer aus zwei Generationen. Soziologen fassen den Begriff teils viel weiter und verstehen unter Familie das Zusammenleben von mehreren Personen in einem Haushalt.

Weiterführende Artikel

Was in Chemnitz besser ist als in Dresden und Leipzig

Was in Chemnitz besser ist als in Dresden und Leipzig

Der Familienkompass offenbart die Licht- und Schattenseiten der drei Großstädte. Alltagsprobleme gibt es überall.

Was sich Eltern in Mittelsachsen wünschen

Was sich Eltern in Mittelsachsen wünschen

Internet, ÖPNV, Fachärzte: Hier kann laut dem Familienkompass im Landkreis Mittelsachsen nachgebessert werden.

Sachsens Familien wissen, was sie wollen

Sachsens Familien wissen, was sie wollen

Der Familienkompass zeigt: Sorgen gibt es in den Städten wie auf dem Land. Eltern eint der Wunsch nach einem Miteinander. Ein Kommentar.

101 Fragen zur Lage der Familien in Sachsen

101 Fragen zur Lage der Familien in Sachsen

Der Familienkompass ist mit Dresdner Sozialwissenschaftlern entwickelt worden. Hier erklären sie, worauf es ankam.

Egal, wie das eigene Familienmodell aussieht, die meisten Menschen möchten nicht allein durchs Leben gehen. Sie wünschen sich für ihre Familie ein gesundes und sicheres Lebensumfeld, gut bezahlte Arbeit in der Region und beste Bildungschancen für die Kinder. Ob das überall gegeben ist, wird der Familienkompass zeigen. Und im besten Fall wird die Einschätzung der Familien zu positiven Veränderungen in Sachsen führen.

Der Familienkompass:

Die Studie. Wie familienfreundlich sind die Städte und Gemeinden? Das wollten Sächsische Zeitung, Freie Presse und Leipziger Volkszeitung von Familien in ganz Sachsen wissen. Anhand eines Fragebogens mit 101 Einzelfragen schätzten knapp 15.000 Sachsen das Leben in ihrem Heimatort ein.

Die Auswertung. Die Daten wurden von der Evangelischen Hochschule Dresden nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewertet. Für 57 Einzelpunkte pro Stadt oder Gemeinde konnte eine Note ermittelt werden. 1 steht für sehr zufrieden, 5 für absolut unzufrieden.

Das Ergebnis. Um die Städte und Gemeinden miteinander vergleichen zu können, wurden die Werte zu Teilnoten für zentrale Lebensbereiche zusammengefasst. Die Noten geben Auskunft über die Familienfreundlichkeit einer Kommune oder Region. Darüber hinaus konnten die Befragten angeben, in welchen Bereichen aus ihrer Sicht mehr investiert werden sollte.

Die Serie. Ab heute bis Anfang November veröffentlichen die Sächsische Zeitung und sächsische.de die detaillierten Ergebnisse der Befragung in einer vierwöchigen redaktionellen Serie. (SZ)

1 / 4

Mehr zum Thema Familienkompass 2020