merken
Familie und Kinder

In der Weihnachtsbäckerei ...

... läuft die Produktion auf Hochtouren. Wer mit Kindern bäckt, sollte simple, schnelle Rezepte nutzen – und Grundzutaten und Utensilien parat haben.

Backen gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu.
Backen gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. © Foto: Adobe Stock

Der erste Advent steht vor der Tür: höchste Zeit, die weihnachtliche Plätzchenproduktion zu starten. Auf dem Einkaufszettel im Spätnovember dürfen dafür folgende Zutaten nicht fehlen: Mehl, Milch, Eier, Zucker, Butter und Backpulver. Daraus lassen sich schon simple Ausstechplätzchen backen, bei denen Kinder nicht allzu viel Geduld aufbringen müssen. Zudem macht das Teig ausrollen und das Ausstechen doch richtig Spaß! Apropos: Fürs Ausrollen braucht es nicht unbedingt ein Nudelholz: Hier kann auch eine saubere Flasche helfen. Und wenn die Ausstechformen fehlen sollten, kann man sich mit Tassen und Gläsern behelfen – oder einfach „frei“ mit einem (Kinder-)Messer kreativ werden.
Fürs Verzieren gibt es verschiedene Möglichkeiten: noch vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und darauf Zuckerstreusel oder Nüsse verteilen, dann in den Ofen schieben. Für eine dekorative Verzierung nach dem Backen sollte man Puderzucker und etwas Zitronensaft parat halten. Mit etwas Wasser vermengt ergibt das eine Zuckerglasur, auf der Verzierungen wie Haselnüsse, Mandelsplitter, bunte Zuckerstreusel oder Schokoraspel haften bleiben.

Zimtsterne und Vanillekipferl

Ziemlich fix gehen auch Zimtsterne, die auch mal als Zimtherzen, -monde oder -glocken daherkommen können. Eine vegane Variante dieses Weihnachtsklassikers findet sich übrigens auf der Website der Tierschutzorganisation Peta.
Wer keinen allzu großen Wert auf Perfektion legt, kann auch ganz prima Vanillekipferl mit Kindern backen. Dazu den Teig in beiden Händen zu einer Kugel formen, diese dann in der Mulde der Handfläche zu einer länglichen „Schlange“ und dann zum Halbmond formen. Das schult ganz nebenbei auch noch die Feinmotorik.
Wer es noch schneller und ohne „Ausrollen-und-Ausstechen-auf-Mehl-Küchen-Verwüstung“ mag, kann „Klecksel- oder Häufchen-Kekse“ versuchen. Dabei wird der Teig direkt aufs Blech gesetzt, geformt oder eben gekleckst. Geeignete Teige dafür sind zum Beispiel solche für Cookies oder Nussmakronen. Für Letztere sollte man den Einkaufszettel noch um gemahlene Haselnüsse und Vanillezucker ergänzen, die mit Puderzucker und steif geschlagenem Eiweiß vermengt und anschließend mit Hilfe von zwei Teelöffeln als „Häufchen“ aufs Blech gesetzt werden.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Mehr zum Thema Familie und Kinder