Anzeige

Familien fahren kostenlos Bergbahn 

Zum Ende der Osterferien findet am 26. April 2019 der Entdeckertag des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) statt.

Fahrgäste mit einer Familientageskarte können am 26. April die beiden Dresdner Bergbahnen kostenlos benutzen. © Dresdner Verkehrsbetriebe AG

In und um Dresden gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Besonders günstig geht das mit einer Familientageskarte. Die kostet neun Euro. Mit dem Familienticket für nur eine Tarifzone können zwei Erwachsene und bis zu vier Kindern unter 14 Jahre am Entdeckertag im gesamten Verbundraum unterwegs sein. Unter Vorlage des Fahrscheins gibt es zusätzlich vergünstigten Eintritt zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten und geringere Tarife bei den Schmalspurbahnen oder der Kirnitzschtalbahn.

Fahrgäste mit einer Familientageskarte können am 26. April die beiden Dresdner Bergbahnen kostenlos benutzen. An der oberen Station der Schwebebahn gibt es 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr jeweils 30-minütige heimatkundliche Führungen durch Oberloschwitz. Von 10 Uhr bis 17 Uhr steht auch das Maschinenhaus allen Besuchern offen. Weitere Empfehlungen für den gesamten VVO-Entdeckertag findet man im Internet unter: www.vvo-online.de.

Öffnungszeiten
Schwebebahn: täglich 9.30 - 21.30 Uhr
Standseilbahn: wochentags 6.30 - 21.30 Uhr | Sonnabend, Sonn-Feiertag: 9 - 21.30 Uhr

Vorteil für Arbeitgeber und Beschäftigte: Jobtickets seit Januar steuerfrei

Wenn Arbeitgeber ihren Beschäftigten für den Arbeitsweg Jobtickets oder ÖPNV-Fahrkarten finanzieren, ist das seit Januar 2019 steuerfrei. Bisher mussten Leistungen für Arbeitnehmer, die über der monatlichen Gesamtgrenze von 44 Euro lagen, als geldwerter Vorteil versteuert werden. Mit der Neuregelung profi tieren Arbeitgeber und Belegschaft gleichermaßen. In Zeiten, in denen alle um gute Mitarbeiter ringen, können Firmen mit zusätzlichen und jetzt steuerfreien Leistungen außerhalb des Arbeitslohns die Bewerber besser überzeugen. Gerade für Pendler dürfte ein vergünstigtes Ticket für die Öffentlichen ein echter finanzieller Mehrwert sein. Außerdem brauchen Arbeitgeber mit einem Jobticketangebot weniger PKW-Stellplätze an ihren Standorten.

Seit Januar 2019 sind die Jobtickets für Arbeitnehmer und -geber steuerfrei. © Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Mit der bundesweiten Gesetzesänderung soll die Nutzung der Öff entlichen Verkehrsmittel attraktiver werden. Das schont die Umwelt und reduziert den Verkehr. Vor allem in den Ballungsgebieten. Die vom Arbeitgeber vergünstigten oder bezahlten ÖPNV-Tickets können auch in der Freizeit genutzt werden. Sie bleiben steuerfrei.

Dresdner Verkehrsbetriebe stellen Bauingenieure ein: Die Schienen kommen erst zum Schluss

Was Torsten Zingel und Steffen Lohmann bauen, sieht jeder im täglichen Straßenverkehr. Sie sind zwei von insgesamt 25 Planungs- und Bauingenieuren der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB), die sich laufend um die DVB-Baustellen kümmern. Ihr Repertoire reicht dabei von der Gleissanierung über die Fahrleitungsmontage bis hin zur kompletten Straßenrekonstruktion. Auch Gebäude und Hallen in den DVB-Betriebshöfen können die beiden bauen. Natürlich legen sie nicht selbst Hand an, aber sie planen und überwachen alles. Und sie suchen jetzt Verstärkung für ihr Team.

Der Aufbau von Straßenbahnschienen und einer neuen Straßendecke bildet für die DVB-Bauingenieure Torsten Zingel (links) und Steffen Lehmann oft nur den Abschluss einer typischen Gleisbaustelle. © Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Trotz aller Ärgernisse, die Baustellen im öffentlichen Verkehr mit sich bringen, müssen die Schienen der Straßenbahn regelmäßig erneuert oder modernisiert werden. Aktuell bauen die Verkehrsbetriebe zusammen mit der sächsischen Landeshauptstadt in Strehlen und Löbtau am neuen Stadtbahnprojekt und rekonstruieren mit der Stadt Radebeul Teile der dortigen Meißner Straße. Im Sommer beginnen auch noch Bauarbeiten auf der Bautzner Straße und der Canalettostraße. Dann gilt es für die Ingenieure, gleich mehrere Baustellen parallel zu koordinieren.

Auf die Frage, ob die beiden DVB-Ingenieure sich eine neue Herausforderung vorstellen könnten, schütteln beide den Kopf. In Punkto Vielseitigkeit gäbe es wenig Konkurrenz. Und Lohmann bringt es auf den Punkt: „Letztes Jahr habe ich bei Infineon quasi im Wald eine neue Gleisschleife für die Stadtbahn gebaut, dieses Jahr koordiniere ich die Rekonstruktion des Straßenbahnhofes in Trachenberge, die 35 unterschiedliche Firmen für uns durchführen. Von Tiefbau bis Hochbau, von Büro bis Baustelle, mehr Abwechslung geht für mich nicht.“ Doch obwohl der Job so vielseitig ist, sucht das Team um Zingel und Lohmann neue Mitstreiter. Torsten Zingel begründet das: „Einige unserer Planungs- und Bauingenieure gehen demnächst in Pension. Dafür suchen wir neue Kolleginnen und Kollegen.“ Ob man dafür besondere Voraussetzungen mitbringen müsse? „Na, ein abgeschlossenes Studium wäre für einen Bauingenieur schon von Vorteil“, meint er lachend zum Schluss.

Wer sich für eine Tätigkeit als Planungs- oder Bauingenieur bei den DVB interessiert, kann sich unter folgender Adresse bewerben:

Dresdner Verkehrsbetriebe AG
Center Personal/Bildung
Trachenberger Straße 40
01129 Dresden
[email protected]

© Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Weitere Informationen erhalten Sie in der aktuellen Veröffentlichung des "DVB Einsteiger"