Merken

Farbanschlag nach Dresdner Vorbild?

Eine „Rote Beete Fraktion“ treibt in Großenhain ihr Unwesen und kündigt weitere Aktionen an.

Teilen
Folgen

Die sogenannte „Rote Beete Fraktion“ hat sich zu einem Farbanschlag auf den Großenhainer Bergkeller bekannt. Eine schriftliche Erklärung folgte prompt. Ihr Inhalt: Man habe angesichts der Situation „in der sich ein Restaurant politisch positioniert, indem es Raum für eine offen nationalistische Partei wie die AfD bietet“, keine Zeit für lange Erklärungen.

Außerdem kündigten die Verfasser an,im Falle weiterer AfD-Veranstaltungen „auf den expressiven Einsatz weiterer einheimischer Gemüsesorten zurückzugreifen“. Damit ist es dem Bergkeller jetzt ähnlich wie dem Ballhaus Watzke in Dresden ergangen, der ebenfalls nach einer Veranstaltung verschandelt wurde, um Druck auf Gastronomen auszuüben, Räume nicht an die AfD zu vermieten. Der Anschlag in Großenhain gilt dem am 9. Februar von der AfD-Landtagsfraktion organisierten Vortrag des Journalisten und freien Autoren Hans-Hermann Gockel, der unter anderem für die rechtskonservative Zeitung „Junge Freiheit“ schreibt.

Gastronom Sven Seurig sagte gestern der SZ, die ganze Aktion sei ein Unding. „Wir haben lediglich Räume an eine zugelassene Partei vermietet“, sagt Seurig. Er sei erschüttert über den Umgang miteinander „Wir würden den Saal genauso an die Linke oder die CDU vermieten“, so Seurig. (ulb)